Start NEWS PANORAMA SOS Balkanroute: Sturm Graz hilft Flüchtlingen in Bosnien
SPENDEAKTION

SOS Balkanroute: Sturm Graz hilft Flüchtlingen in Bosnien

(FOTO: Facebook SOS Balkanroute)

SK Sturm Graz beteiligt sich an den Hilfsaktionen für Geflüchtete am Balkan. Der Club hat durch Star-Trainer Ivica Osim eine besondere Verbindung zu der Region.

Der humanitäre Verein SOS Balkanroute hat einen neuen, hochkarätigen Unterstützer erhalten. Der legendäre Fußballklub SK Sturm Graz hat beschlossen, nicht wegzuschauen vom Leid der Geflüchteten an den EU-Außengrenzen. Die Schwarz-Weißen spendeten Fußballtrikots von Ausrüster Lotto, einiges an Merchandise, und auch Panini-Sticker und Zeichenblöcke für Kinder. Die Gaben werden in Zusammenarbeit mit der bosnischen NGO IPSIA BIH in die Camps Borići und Sedra gebracht, wo hauptsächlich Familien und Kinder untergebracht sind. Zur Erinnerung, die SOS Balkanroute ist eine Hilfsorganisation, die sich vor allem um geflüchtete Menschen in Südosteuropa kümmert und versucht, ihnen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen.

Sturm Graz hat natürlich einen besonderen Bezug zum Balkan. Unvergessen sind die erfolgreichen Jahre des Clubs unter dem bosnischen Kulttrainer Ivica Osim. Die spezielle Verbindung zu der Region erkannte auch der Sportliche Leiter der Jugend Sturm Graz, Gilbert Prilasnig, an: „Ich finde es schön, dass Sturm in Bosnien ein kleinen Beitrag leistet, um das Leid dieser Menschen zu lindern. Mit Bosnien-Herzegowina verbindet uns vor allem unser legendärer Trainer Ivica Osim. Osim gab mir als Spieler nicht nur viel Wissen über Fußball mit, sondern er war auch hinsichtlich Solidarität und Mitmenschlichkeit sehr inspirierend”.

Ausschlaggebend für die Spendenaktion war auch Dominik Neumann vom Fan- und Mitgliederservice des SK Sturm Graz: „Mit unserer Hilfsorganisation ‘Sturm Hilft’ ist es uns generell ein Anliegen, schnell und unbürokratisch zu helfen. Dank der fairplay Initiative sind wir auf die Initiative SOS Balkanroute gestoßen. Wir freuen uns, einen kleinen Teil zur Verbesserung der Lage beitragen zu können und bedanken uns für die reibungslose Abwicklung!“, so Neumann. SOS-Balkanroute-Obmann Petar Rosandić hofft, dass durch die Initiative von Sturm Graz, weitere Fußball- und Sportvereine inspiriert sind und ebenso Solidaritäts- und Sammelaktionen starten.