Start News Chronik
"VERHÜTUNG"

Superkleber statt Kondom: Mirza (25) pickt sich Penis zu und stirbt

(FOTOS: iStockphotos)

Der 25-jährige Salman Mirza starb, nachdem er versucht hatte, mit Superkleber zu verhüten.

Benebelt durch Opiate wollten der 25-Jährige und seine Verlobte Sex in einem indischen Hotel haben. Da sie jedoch kein Kondom bei sich hatten, nahm Mirza einfach Superkleber zur Hand und trug ihn auf seine Eichel auf, um so das Ausdringen des Ejakulats zu verhindern.

Bewusstlos aufgefunden
Am Tag danach wurde Mirza bewusstlos im Freien vorgefunden und die lokale Polizei verständigt. Sein Freund soll ihn dann nach Hause gebracht haben, wo sich der Gesundheitszustand des jungen Mannes rapide verschlechterte.

Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert, wo er schlussendlich an multiplem Organversagen starb. Ersten Ermittlungen zufolge soll dies durch den Superkleber ausgelöst worden sein.

Familie ordnete Obduktion an
Die Hinterbliebenen forderten nun eine lückenlose Aufklärung von Mirzas Tod. Seine Familienmitglieder sind davon überzeugt, dass der Superkleber nicht einziger Auslöser gewesen sein könne.

Die Proben wurden zur forensischen Untersuchung geschickt. Wir warten auf den Bericht”, sagte der stellvertretende Polizeikommissar Premsuk Delo.

Wie finden Sie den Artikel?