Start INTEGRATION Taucht in verschiedenste Kulturen ein, bei den „Langen Nächten der Interkulturalität“
INTEGRATION

Taucht in verschiedenste Kulturen ein, bei den „Langen Nächten der Interkulturalität“

(FOTO: icdo.at)

Vom 6. September bis inklusive 12. September finden in Wien wieder die „Langen Nächten der Interkulturalität“ statt. Hier wird jährlich die Vielfalt Wiens mit Musik, Kunst, Trachten, Podiumsdiskussionen, Film und Kulinarik zelebriert.

Musik, Kunstausstellungen, Kostüme, Podiumsdiskussionen, Motivationsreden und mehr… Jährlich finden in Wien die „Langen Nächte der Interkulturalität“, ein Projekt der International Cultural Diversity Organization (ICDO) unter der Schirmherrschaft der Österreichischen UNESCO-Kommission, statt. Sie sollen die kulturelle Vielfalt Wiens wiederspiegeln und die kulturelle Kluft zwischen den Menschen durch Musik, Kunst, Trachten, Podiumsdiskussionen, Film und Kulinarik schließen.

Eine ganze Woche kulturelle Vielfalt!
Die „Langen Nächte der Interkulturalität“ finden heuer vom 06. – 12. September statt. Aufgrund der Corona-Pandemie ist ein Teil der Veranstaltungen vor Ort in Wien, der Rest virtuell. Doch das macht das Programm nicht weniger aufregend und vielfältig: Verschiedene kulturelle Ausdrucksformen werden durch eine virtuelle Kunstausstellung, zwei Podiumsdiskussionen, Dokumentationen zum Thema „Diversity around the world“, Motivationsreden und vieles mehr präsentiert.

Der Austragungsort, Wien, ist mit seiner Lage im Herzen Europas und als Schmelztiegel der Kultur wie gemacht für diese Veranstaltung. Als Stadt voller Leben und einer reichen Geschichte, wird Wien zu einem lebendigen Schaufenster der „kulturellen Vielfalt“.

Über 300 Performer und 100 Künstler
Ziel der Veranstaltung ist es, für unterschiedliche kulturelle Ausdrucksformen und deren Wert zu sensibilisieren. In einer offenen Atmosphäre soll die Vielfalt und Interkulturalität, sowie die kulturelle Teilhabe gefördert werden. Bei den „Langen Nächten der Interkulturalität“ geht es darum Menschen näher zusammenzubringen und aktuelle Themen aufzuzeigen.

Das Projekt der ICDO unter der Schirmherrschaft der Österreichischen UNESCO-Kommission wird von über 30 Botschaften, internationalen Organisationen, NGOs, Freiwilligen, mehr als 300 Performern und mehr als 100 Künstlern unterstützt.

Vorheriger ArtikelRAF Camora: Mama “stolz” auf KOSMO-Cover (VIDEO)
Nächster ArtikelAca Lukas verrät: Mit diesen Balkan-Stars will er Heimpornos drehen
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!