Start News Panorama
STADION & DONAUINSEL

Teststraßen in Wien: Wo bekomme ich Auskunft über mein Ergebnis?

(FOTO: iStockphoto)

In den vergangenen Tagen meldeten sich zahlreiche Leser bei KOSMO, die schon länger auf ihr Testergebnis warten und auch nicht wissen, an wen sie sich wenden sollen.

In der Bundeshauptstadt gibt es derzeit zwei Teststraßen, an welchen sich Menschen mit Hauptwohnsitz bzw. Arbeitsplatz in Wien gratis auf das Coronavirus testen lassen können. Diese können entweder mit dem PKW (Drive-In) oder zu Fuß (Walk-In) besucht werden und sind sieben Tagen die Woche von 6 bis 21 Uhr geöffnet. Getestet wird via Gurgel-Test.

Unterschiede zwischen den Teststraßen
Der Fokus der Teststraße beim Ernst-Happel-Stadion liegt auf Personen ohne Symptome. Dazu zählen Reise-Rückkehrer aus Nicht-Risikoländern, bzw. aus anderen Bundesländern bei einem Aufenthalt von vier Tagen und länger.

Ebenso kann man sich als Kontaktperson von positiv getesteten Personen einem Test unterziehen. Dies geht jedoch nur, insofern man keine Symptome aufweist. Außerdem muss man mit dem Privat-Pkw zur Teststraße kommen und darf keinen Test zu Hause angefordert haben. Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Personen mit einem Hauptwohnsitz in Wien.

Wer sich auf der Donauinsel bei der Floridsdorfer Brücke testen lassen möchte, muss sich zuvor bei der Gesundheitshotline 1450 melden und abklären, ob man die Voraussetzungen erfüllt. Der Schwerpunkt dieser Teststraße liegt auf Personen mit Symptomen. Dieses Angebot richtet sich an Personen, die in Wien leben oder arbeiten.

Zum Test muss man ebenfalls folgende Dinge mitbringen:

  • Lichtbildausweis
  • e-Card
  • Kugelschreiber zum Ausfüllen des Formulars
  • Mund-Nasen-Schutz (wenn Sie die Walk-In-Testung nutzen)
  • Meldezettel des Hauptwohnsitzes in Wien bzw.Nachweis über die Beschäftigung in Wien

Wo bekomme ich Auskunft?
Einige KOSMOnauten suchten Rat bei unserer Redaktion. Sie berichteten davon, einen Test beim Ernst-Happel-Stadion bzw. bei der Floridsdorfer Brücke durchgeführt, jedoch von den Behörden vor Ort keine Informationen darüber bekommen zu haben, an wen sie sich bezüglich des Testergebnisses wenden können.

Immer wieder wird vom Testpersonal vor Ort betont, dass man innerhalb von 48 Stunden Rückmeldung bekommen würde, insofern man positiv getestet wird. Dennoch sind viele Bürger verunsichert, da viele ohne schriftliches Testergebnis z.B. auch weiterhin von der Arbeit fernbleiben müssen.

Wir erkundigten uns bei der Stadt Wien und erfuhren, dass die zuständigen Gesundheitsbehörden bereits seit Wochen die große Testanzahl nicht mehr alleine bewältigen können. Aus diesem Grund habe man zusätzlich zwei private Labors (labors.at und Medizinisch Diagnostisches Labor Doz. DDr. Stefan Mustafa) engagiert.

„Die Nummer der MA, 4000 87299, ist eine Info-Hotline und daher für alle Fragen zuständig. Über diese Nummer bekommt man auch Auskünfte über die Testergebnisse“, erklärte uns Norbert Schnurrer, Pressesprecher des Wiener Gesundheitsstadtrats Peter Hacker.

„Ist man Kontaktperson 1. Grades muss man ohnedies in Quarantäne bleiben, auch wenn man negativ ist. Hat man Symptome, ist keine Kontaktperson, und es stellt sich heraus es ist ‚nur‘ Schnupfen, dann kann man nach einem negativen Ergebnis wieder arbeiten gehen, sofern man nicht ohnedies zu krank dazu ist. Jedenfalls muss man das Testergebnis abwarten und kann nicht nach 48 Stunden selbst entscheiden, wieder arbeiten zu gehen“, so Schnurrer weiter.

Quellen & Links:

Wie finden Sie den Artikel?