Start News Chronik
BRASILIEN

Tragödie am Strand: Bub unter eigener Sandburg lebendig begraben

BUB_STRAND_SANDBURG
Symbolbild (FOTO: iStock)

Ein kleiner Bub hat mit ein paar Freunden am Strand in Brasilien eine Sandburg gebaut. Der Zehnjährige wurde lebendig unter den Sandmassen begraben und tot aufgefunden.

Die Sandburg war riesig, dass der Bub in einen Eingang hineingekrabbelt ist. Wie die Medien berichten, stürzte die Sandburg vor den Augen seiner Freunde. Er wurde wortwörtlich vom Sand begraben. Die Kinder versuchten ihn mit aller Kraft herauszuziehen, sogar ein Passant eilte zur Hilfe. Die Rettungskräfte wurden alarmiert, welche den Zehnjährigen versuchten wiederzubeleben. Doch jede Hilfe kam zu spät, der Bub starb vor Ort.

“Von dem Moment an, in dem es eine Destabilisierung wie ein Loch in den Dünen gibt, neigen sie dazu, sich neu zu formen. Und das geschieht oft durch einen Einsturz”, sagte ein brasilianischer Professor für Bodenmechanik an der Universität Extreme South of Santa Catarina gegenüber der britischen „The Sun“. Dies gleicht tatsächlich einem Erdrutsch, welche auch eine Windböe auslösen könne.

Deswegen wird an alle Eltern appelliert, dass das Bauen von Sandburgen zu tragischen Unfällen führen kann.

Quelle: RTL

Wie finden Sie den Artikel?