Start Politik Ungarns Grenzen sind zu: Kann ich überhaupt noch durchreisen?
NEUE VERORDNUNG

Ungarns Grenzen sind zu: Kann ich überhaupt noch durchreisen?

(FOTO: iStockphoto)

Seit heute hat Ungarn aufgrund steigender Infektionszahlen neue Einreisebestimmungen eingeführt. Ausländischen Staatsbürgern ist eine Einreise untersagt, allerdings gibt es eine Liste an Ausnahmen.

Vergangenen Freitag verkündete der Kanzleramtsminister Ungarns, Gergely Gulyás eine Grenzschließung für Ausländer. Ziel der Grenzschließung ist es, eine Einschleppung des Coronavirus zu verringern, da man die Mehrheit der Neuinfektionen auf ausländische Aufenthalte zurückführen könne, fügte Gulyás hinzu.

Doppelte Testpflicht
Ausländer müssten bei einem Aufenthalt in Ungarn, ebenso wie ungarische Staatsbürger, zwei Wochen in Quarantäne, oder zwei negative Corona-Tests in einem Abstand von zwei Tagen vorweisen. Die Kosten für die Tests müssen vom Reisenden selbst getragen werden, außerdem muss man eine Verwaltungsgebühr in der Höhe von 3.000 Forint entrichten.

Die zuständigen Behörden für die Tests richten sich nach dem ungarischen Wohnort. Ein PCR-Test kann online beantragt werden. Auf der Homepage der Gesundheitsbehörden Ungarns ist eine Liste jener Institute zu finden, deren Tests anerkannt werden.

Problemkind: Pendlerregelung
Berufspendler, die maximal 30 Kilometer von der Grenze entfern leben und arbeiten dürfen für die Dauer von maximal 24 einreisen. Diese Regelung sorgte für heftige Kritik aus Österreich. Die Industriellen Vereinigung (IV) sieht in der Pendler-Verordnung potentielle Gefahren für die Wirtschaft. „Wir sehen uns mit einer potenziellen Belastung für die heimischen Unternehmen konfrontiert – und das in wirtschaftlich ohnehin sehr herausfordernden Zeiten“, so IV-Generalsekretär Christoph Neumayer in einer Aussendung.

Nicht alle Grenzübergänge bleiben offen
Wer aus Österreich kommt und ohne Zwischenstopp durch Ungarn reisen möchte, der kann die Grenze ausschließlich in Nickelsdorf überqueren. Auch aller anderer internationaler Transit (z.B. Güter- und Warenverkehr) wird über den Autobahngrenzübergang Nickelsdorf abgewickelt.

Gleichzeitig werden die Öffnungszeiten der Grenzübergänge angepasst. Nur Nickelsdorf A4, Pamhagen, Klingenbach, Deutschkreutz, Rattersdorf, Schachendorf und Heiligenkreuz haben rund um die Uhr geöffnet. St. Margarethen lässt Reisende nur von 5 bis 19 Uhr passieren, während Andau und Nickelsdorf Bundesstraße von 5 bis 21 Uhr geöffnet haben.

Nehammer: „Wie im Frühjahr“
Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) erklärte am Montag, dass die Grenzsperre Ungarns jener im Frühjahr ähneln werde und kündigte eine „enge Abstimmung“ an. Vor allem der Güter- und Pendlerverkehr soll rasch und unkompliziert abgewickelt werden. „„Falls es zu einzelnen Problemen oder Schwierigkeiten kommt, werden diese auf kurzem Wege zwischen den Ministern oder durch die Polizeichefs geregelt“, fügte Nehammer hinzu.

Vorheriger ArtikelKäufer verpetzt Dealer und bekommt selbst Anzeige
Nächster ArtikelDiese Geschäfte haben ab heute wieder Maskenpflicht
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!