Start CORONA Valneva-Chef Lingelbach rät, „nicht auf Totimpfstoff zu warten“
ZULASSUNG IM GANGE

Valneva-Chef Lingelbach rät, „nicht auf Totimpfstoff zu warten“

(FOTOS: iStockphoto, YouTube-Screenshot/Valneva)

Der Chef des österreichisch-französischen Unternehmens Valneva appelliert, sich mit den bereits zugelassenen Vakzinen impfen zu lassen.

Seit Dezemberanfang befindet sich der Totimpfstoff von Valneva in einem beschleunigten Zulassungs- bzw. Prüfungsverfahren durch die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA). Auch wenn es möglich ist, dass der Impfstoff bald zuglassen wird, so könne es laut Valneva Chef Thomas Lingelbach „Wochen oder gar Monate dauern“, bis der Totimpfstoff auf dem europäischen Markt verfügbar ist.

Warten „ethisch inakzeptabel“

Gegenüber „Spiegel“ betont Lingelbach, jetzt impfen zu gehen. „Ich rate niemandem, auf unseren Impfstoff zu warten.“ Seiner Meinung nach sei es „ethisch inakzeptabel“. Er selbst habe erst kürzlich die dritte Dosis des Biontech-Impfstoffs erhalten.

Der Valneva-Chef berichtet von zahlreichen täglichen Schreiben, in welchen Menschen davon berichten, dass sie auf den Totimpfstoff warten, da sie der neuen mRNA-Technologie misstrauen. Er selbst rät jedoch davon ab, auf die Zulassung zu warten.

Quellen & Links

Vorheriger ArtikelNur bestimmte Arbeitslose bekommen im Jänner einen 150 Euro-Bonus
Nächster ArtikelOmikron: Warum kann es trotz mildem Verlauf tausende Tote geben?
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!