Verstörendes Exorzismus-Video aus Međugorje aufgetaucht (VIDEO)

BOSNIEN-HERZEGOWINA

9992

Verstörendes Exorzismus-Video aus Međugorje aufgetaucht (VIDEO)

(FOTO: Wikimedia Commons, Screenshot)

Die Stadt Međugorje in Bosnien-Herzegowina ist bekannt durch Marienerscheinungen in den 1980er Jahren. Gelegentlich berichten lokale Medien auch über Exorzismusriten.

Letzte Woche berichteten kroatische Medien über ein verstörendes Video, das etwa dreihundert Meter von der St.-Jakobus-Kirche gedreht wurde. Fünf Priester beten über einer junge Frau, während diese am Boden leigt, schreit und zittert.

Ein Mann, der diese Szenen gefilmt hat, bemerkte zuerst die Nervosität und Unsicherheit der Priester, die sich der Frau näherten, als sie anfing, unkontrollierbare Schreie von sich zu geben, um sich schließlich urplötzlich wieder zu beruhigen.

Einer der berühmtesten Exorzisten des Vatikans, der verstorbene Gabriel Amorth, war ein großer Verfechter von Međugorje und des Phänomens der Marienerscheinungen. In einem Interview erklärte er solche Rituale: „Wenn Exorzismus nicht zur vollständigen Befreiung von Dämonen führt, reduzieren wir zumindest deren Leiden und Schmerzen. Dämonen sind betrügerisch, sie lügen und wollen den Körper nicht verlassen. Einmal sagte er mir, dass er diese Person am 8. Dezember verlassen würde, was aber nicht passierte. Nach fast sechs Stunden Exorzismus schien es vorbei zu sein. Die Frau, die überglücklich war, weinte und sprang vor Glück. Aber nach einer Woche war sie in demselben Zustand wie zuvor – besessen. Ich habe den Dämon gefragt, warum er ihren Körper nicht verlassen hat und er antwortete mir: ‚Weißt du nicht, dass ich ein Lügner bin? Haben sie dir nicht jemals erzählt, dass ich ihr Lügen erzähle?‘ Das ist es, was Dämonen immer tun.“

Međugorje ist eine kleine Stadt in Bosnien-Herzegowina, in der seit den 1980er Jahren Einwohner von Marienerscheinungen berichten. Die römisch-katholische Kirche hat diese Erscheinungen nicht anerkannt, erlaubte aber in diesem Jahr offizielle Pilgerreisen. Schätzungsweise besuchen mehr als eine Million Pilger diesen Ort mit etwa 2300 Einwohnern.

Das Video findet auf der zweiten Seite!

Teile diesen Beitrag: