Start Gesundheit Wie gut wirken Corona-Impfstoffe gegen neue Variante? – Das sagen Pfizer bzw....
OMIKRON

Wie gut wirken Corona-Impfstoffe gegen neue Variante? – Das sagen Pfizer bzw. Moderna

(FOTOS: Instagram/@europeancommission, iStockphoto)

Die Frage der Wirksamkeit der zugelassenen Corona-Impfstoffe beschäftigt angesichts der neuen Virus-Variante „Omikron“ derzeit die ganze Welt. Das sagen die Impfstoffhersteller selbst.

Angesichts der in Südafrika neu aufgetretenen Coronavirus-Variante „Omikron“ schaut die Welt gespannt in Richtung Impfstoffhersteller. Die Frage, ob die derzeit am Markt zugelassenen Impfstoffe gegen die neue Mutation wirksam sind, lässt sich derzeit noch nicht konkret beantworten. Doch auch die Einschätzungen der beiden Impfstoffhersteller Biontech/Pfizer bzw. Moderna gehen hier weit auseinander…

Biontech-Chef: Impfschutz vor schweren Infektionen auch bei Omikron
Der Chef der deutschen Firma Biontech, Uğur Şahin, zeigt sich recht zuversichtlich, dass der bestehende Covid-19-Impfstoff des Herstellers auch bei der neuen Omikron-Variante Schutz vor schweren Erkrankungen bietet: „Wir halten es für wahrscheinlich, dass Geimpfte einen deutlichen Schutz gegen schwere Erkrankungen, die durch Omikron verursacht werden, haben werden“, sagte Şahin der Nachrichtenagentur Reuters. Dieser sei laut Şahin wahrscheinlich noch ausgeprägter nach der Drittimpfung.

Allerdings gebe es erst Sicherheit über die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen die neue Variante nach der Auswertung der Labordaten und nach Infektionsdaten aus der realen Welt. Mit mehr Klarheit rechnet Şahin in etwa zwei Wochen. Bisher gebe es keine Hinweise darauf, dass die Infektionen mit Omikron schwerer verlaufen. Allerdings weiß man auch noch nicht, ob diese Mutation infektiöser ist, als die derzeit dominante Delta-Variante oder nicht.

Moderna-Chef: Impfstoffe wahrscheinlich weniger wirksam bei Omikron
Der Chef US-Pharmakonzerns Moderna, Stephane Bancel, schlägt unterdessen in eine ganz andere Kerbe. Er rechnet damit, dass die aktuell zugelassenen Corona-Impfstoffe wahrscheinlich nicht so wirksam gegen die neue Omikron-Variante sein dürften wie gegen die Delta-Variante:

„Ich denke, es wird ein erheblicher Rückgang sein. Ich weiß nur nicht, wie viel, weil wir die Daten abwarten müssen. Aber alle Wissenschaftler, mit denen ich gesprochen habe, sind der Meinung: ‘Das wird nicht gut sein’.“

Die Virologin Dorothee von Laer rät unterdessen dringend, nicht auf den angepassten Impfstoff zu warten. Sollte der Impfschutz wegen der Omikron-Variante tatsächlich nachlassen, müsste man den Impfschutz anpassen. Doch in der Zwischenzeit sollte man sich unbedingt weiter impfen lassen und auch den Drittstich holen, so Laer. Damit könne weiterhin die vierte Welle gebrochen werden. Dass es auch einen vierten Stich gebe, hält die Virologin übrigens für wahrscheinlich! Immerhin müsse auch die Grippeimpfung jedes Jahr angepasst werden und neu verimpft werden.

Vorheriger ArtikelSchule fordert Emela auf, sich zu entscheiden: “Bist du Serbin oder Bosnierin?”
Nächster ArtikelHerzerwärmend: Serbe und Albaner retten über 1000 Hunde zusammen im Kosovo (VIDEO)
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!