Start News Sport
BASKETBALL

Wie Jugoslawien vor 20 Jahren zum 5. Mal Basketball-Weltmeister wurde

(FOTO: EPA-EFE/Slobodan Saric)
(FOTO: EPA-EFE/Slobodan Saric)

Vor 20 Jahren gewann die jugoslawische Basketball-Nationalmannschaft den Sieg in Indianapolis und holte sich den Titel des Weltmeisters. Bei den 14. Basketball-Weltmeisterschaften gewann Jugoslawien das Finale gegen Argentinien mit 84:77 in Verlängerungen.

Die Goldmedaille der „Blauen“ wurde von den Bürgern Jugoslawiens am Platz der Republik in Belgrad groß gefeiert. An jenem 8. September wurden Slogans zu Ehren der erfolgreichsten Nationalspieler Divac und Bodiroga laut skandiert: „Wir haben unseren Gott, das ist Bodiroga, Divac for President“ etc. Wie die Zeitschrift „Danas“ schreibt, war das der meistgefeierte Titel in der Geschichte Jugoslawiens.

„Den für den Weltmeister bestimmte Pokal bleibt bei der Nationalmannschaft von Jugoslawien, und es gibt heute in Indianapolis mit Sicherheit keinen Mann, der es mehr verdient hätte, ihn als Erster in den Händen zu halten, als der Kapitän der jugoslawischen Mannschaft Dejan Bodiroga. Bodiroga hat im letzten Viertel 16 von seinen insgesamt 27 Punkten erzielt und damit die Blauen vor der Niederlage bewahrt, die ihnen nach der klaren Führung des Gegners von acht ganzen Punkten nur 2,5 Minuten vor Spielende immer mehr gedroht hatte. Nach dem Ergebnis von 75:75 mussten Verlängerungen gespielt werden, und da hat die Verteidigung unserer Nationalmannschaft die entscheidende Rolle gespielt, die den Argentiniern das Punkten bis auf einen Freistoß mit 2 Punkten völlig verunmöglicht hat“, schreibt die Zeitschrift „Danas“. Das war das fünfte Gold für die jugoslawische Basketball-Nationalmannschaft, die ihren Weltmeistertitel aus Athen in Indianapolis erfolgreich verteidigt hatte.

Fünffacher Weltmeister vor den USA und Russland

Im Anschluss an das Finale drückte der Kapitän Dejan Bodiroga seine Freude und seinen Stolz aus und verwies darauf, dass Jugoslawien somit bereits fünf Weltmeistertitel hatte, während die USA und Russland jeweils nur dreifache Weltmeister waren.

„Ich merkte, dass ich die Teamführung und die Verantwortung auf mich nehmen musste, und genau das tat ich. Ich glaube an meine Fähigkeiten und ich war mir sicher, dass wir den Sieg davontragen würden. Davon waren auch alle anderen Spieler überzeugt“, sagte Bodiroga in einem Interview für das griechische „Ta Nea“. Außerdem kündigte der Star-Spieler „wegen Müdigkeit“ seinen Rückzug aus der Nationalmannschaft an.

Nach dem Sieg räumte der Top-Spieler Vlade Divac ein, dass das Team zu Beginn des Finales viele Schwierigkeiten hatte, aber mit Extra-Kraft und Einsatz einen Umschwung geschafft hatte. Marko Jaric formulierte das so: „Der Weg zum Gold war extrem schwer, aber wir haben es trotzdem geschafft“.

Der Trainer der blauen Nationalmannschaft Svetislav Pesic betonte, dass der Weltmeistertitel im Basketball ein riesiger Erfolg ist.

„Ich gratuliere allen Spielern. Sie haben mit ganzer Kraft gespielt. Sie sind die Besten auf der Welt“, sagte Pesic nach dem Spiel.

Wie finden Sie den Artikel?