Start News Chronik
Verkehrssicherheit

Wien: Rasender Alkoholiker verliert Führerschein!

Polizei
(Foto: iStock)

In einem bemerkenswerten Einsatz sorgte die Polizei auf den Straßen Wiens für Recht und Ordnung, wobei ein 53-jähriger Autofahrer besonders ins Auge fiel. Aufgrund seiner hastigen Fahrweise und des Alkoholkonsums musste er sich von seinem Führerschein verabschieden.

Am späten Nachmittag des 15. Juni fand der besagte Autofahrer sich auf der Klosterneuburger Straße wieder, wo er, statt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h einzuhalten, mit sage und schreibe 128 km/h geblitzt wurde. Eine solch rücksichtslose Geschwindigkeitsübertretung zog unmittelbar die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich.

Gezielte Verkehrskontrollen führen zum Erfolg

Die Polizeiinspektion Nußdorfer Platz hatte genau zu diesem Zeitpunkt mit Schwerpunktkontrollen begonnen, mit dem Ziel, die Sicherheit im Verkehr zu erhöhen. Der 53-Jährige wurde im Rahmen dieser Kontrollen angehalten und auf sein Fehlverhalten hin überprüft.

Ein daraufhin durchgeführter Alkoholtest brachte es an den Tag: Der Mann saß mit 1,26 Promille alkoholisiert hinter dem Steuer. Diese Fahrt endete für ihn nicht nur mit einem vorläufigen Führerscheinentzug, sondern auch mit einem sofortigen Fahrverbot.

Die Bilanz der Schwerpunktkontrolle der Polizei offenbarte, dass der Fall des 53-Jährigen kein Einzelfall war: An diesem Tag wurden insgesamt 50 Anzeigen wegen verschiedenster Verkehrsdelikte ausgestellt. Zu den häufigsten Vergehen zählte dabei das Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, was in sechs Fällen zur Abnahme des Führerscheins führte. Ein weiterer Fahrer musste seinen Führerschein aufgrund von Alkoholbeeinträchtigung abgeben.