Start NEWS Chronik Wiener-Doppelmörder: Im Vorfeld mehrere Anzeigen wegen Vergewaltigung
DOPPELMORD WIEN

Wiener-Doppelmörder: Im Vorfeld mehrere Anzeigen wegen Vergewaltigung

(FOTOS: iStock/ Google Maps Screenshot)

Schockierende neue Details über den Doppelmord in Wien-Favoriten sind ans Tageslicht gekommen. Dem amtsbekannten Somalier wurden bereits im Vorfeld unter anderem sexueller Missbrauch einer geistig behinderten Person vorgeworfen…

Ein Doppel-Frauenmord schockierte am Montagnachmittag Wien-Favoriten (KOSMO berichtete). Zwei Frauen (35 und 37) wurden in einer Wohnung im Gemeindebau tot aufgefunden. Man wusste relativ bald: Der mutmaßliche Täter ist amtsbekannt.

Nun sind mehr Informationen zu den Hintergründen der grausamen Morde aufgetaucht. Der mutmaßliche Täter ist ein 28-jähriger Somalier, der seit 2014 in Österreich lebt. Amtsbekannt war er seit 2015 aufgrund von versäumten Zahlungen. Nicht nur das: Gegen den Mann gab es bereits mehrere Anzeigen wegen Vergewaltigung und wegen sexuellen Missbrauchs einer geistig behinderten Person.

Anzeigen wegen Vergewaltigung
Dem Somalier, der verdächtigt wird, im betrunkenen Zustand seine Lebensgefährtin und seine Ex-Freundin erstochen zu haben (KOSMO berichtete), wurde 2016 ein positiver Asylstatus zugesprochen. 2020 wurde gegen ihn wegen Vergewaltigungen in Linz ermittelt. Das Verfahren wurde von der Staatsanwaltschaft im November 2020 eingestellt. Auch ein weiteres Mal wurde Anzeige gegen den Mann erstattet (Februar 2021). Doch auch in diesem Fall wurden Teile des Verfahrens von der Staatsanwaltschaft eingestellt.