24 Stunden Ausnahmezustand in B&H: Bub mitgerissen, hunderte Menschen evakuiert (FOTOS &...

AUCH KROATIEN BETROFFEN

24 Stunden Ausnahmezustand in B&H: Bub mitgerissen, hunderte Menschen evakuiert (FOTOS & VIDEOS)

2822
Bosnien-Herzegowina-Kroatien-Hochwasser-2019
(FOTO: Twitter-Screenshots)

Teile diesen Beitrag:

Starke Niederschläge, die in den vergangenen Tagen den Balkan heimgesucht haben, sorgten in Bosnien-Herzegowina zu verheerenden Hochwassern. Auch das Nachbarland Kroatien ist betroffen.

Am schlimmsten ist der nördliche Teil des Landes von den Wassermassen betroffen. In den Gebieten rund um die Städte Prijedor, Banja Luka, Bihać und Doboj ist die Situation laut Medienberichten am verheerendsten. Die starken Niederschläge dauern bereits seit Sonntag an und sorgten dafür, dass zahlreiche Flüsse über die Ufer traten, sowie Muren niedergingen. Hunderte Häuser und landwirtschaftliche Flächen in Nord-Bosnien wurden überflutet.

Sechsjähriger mitgerissen – Suche eingestellt
Das Hochwasser und Erdrutsche in der Region Žepče sorgten dafür, dass zahlreiche Verkehrswege komplett unbefahrbar waren. Im Ort Begov Han flog ein sechsjähriger Junge in den über die Ufer getretenen Bach Mračaj. Ibrahim Mešeljević war mit seinem Fahrrad unterwegs, verlor das Gleichgewicht und stürzte in die Fluten.

Die Mutter des Jungen alarmierte sofort die Polizei. Rettungskräfte und Einwohner suchten stundenlang nach Ibrahim. Sein Fahrrad wurde unweit jener Stelle gefunden, an welcher der Sechsjährige in den Bach stürzte. Gestern Abend wurde die Suche temporär eingestellt. Laut lokalen Medien soll heute weiter nach dem verschwundenen Buben gesucht werden.

Erste Entwarnung für Mittwoch
Meteorologische Dienste des Landes kündigten zwar noch kein Ende der Niederschläge an, allerdings werden die Regenfälle in den kommenden Tagen nicht mehr so stark sein.

„Die Gefahr ist nicht vorüber und ich rufe die Einwohner auf, den Weisungen der Behörden Folge zu leisten, ohne in Panik zu geraten“, so der Regierungschef der Republika Srpska, Radovan Visković.

Auch Kroatien betroffen
Hochwassermeldungen gab es auch aus dem Nachbarland Kroatien. Vor allem an der Grenze zu Bosnien-Herzegowina sei die Lage kritisch. Am schlimmsten ist die Stadt Kostajnica betroffen. Wie die Nachrichtenagentur Hina berichtet, sei ein Teil der der Grenzstadt von der Strom- und Trinkwasserversorgung abgeschnitten.

Ähnlich Szenen spielten sich in Karlovac ab, wo zahlreiche Häuser vom Hochwasser erwischt wurden. Laut HRT wurden unweit der Stadt acht Touristen aus einem überschwemmten Campingplatz gerettet.

Fotos und Videos von der Hochwasserkatastrophe in Bosnien-Herzegowina findet ihr auf den nächsten Seite!

Teile diesen Beitrag: