Start News Panorama Aus diesen Gründen wurde Severina das Sorgerecht für ihren Sohn entzogen
PROZESSDETAILS

Aus diesen Gründen wurde Severina das Sorgerecht für ihren Sohn entzogen

(FOTOS: Instagram-Screenshot, zVg.)

Der Sorgerechtsstreit zwischen der kroatischen Sängerin und ihrem Ex-Mann Milan Popović läuft bereits seit Jahren. Vor wenigen Tagen wurde Severina das Sorgerecht entzogen und nun kamen erste Details aus dem Prozess ans Tageslicht.

Im Juni 2017 berichteten Balkanmedien davon, dass der fünfjährige Sohn der Sängerin nur noch 165 Tage im Jahr mit seiner Mutter verbringen können – den Rest des Jahres lebt Aleksandar bei seinem Vater. (KOSMO berichtete)

Seit der Trennung von Severina und Popović streiten die die beiden Eltern um das Sorgerecht. Immer wieder kam es zu Auseinandersetzungen vor Gericht. Aus Verzweiflung trat die Sängerin auch mehrfach in die Öffentlichkeit, um ihre Geschichte und Probleme mit den Behörden zu teilen. Damit wollte sie anderen Müttern zeigen, dass sie nicht alleine sind und für ihr Kind kämpfen sollen.

Überraschendes Urteil
Auch wenn in der Praxis in Scheidungsfällen das Sorgerecht für minderjährige Kinder zumeist den Müttern zugesprochen wird, so nahm der Fall rund um Severina einen anderen Lauf. Wie Balkanmedien berichten, ist aus dem Beschluss zu entnehmen, dass Severina als „ungeeignet als Erziehungsberechtigte“ eingestuft wurde.

Die Gründe hierfür seien, dass sie angesetzte Gerichtstermine, sowie Termine beim Jugendamt mehrfach nicht wahrgenommen haben soll. Ebenso soll sie Prozessteilnehmer beleidigt haben. Eine Beamte soll Severina „blöde Kuh“ und ihren Ex-Mann als „riesigen Bauer“ genannt haben. Zudem habe die Sängerin mehrfach mit den Richtern gestritten.

Erschwerende Umstände
Auch die Schule des gemeinsamen Sohnes Aleksandar soll sich gegen Severina ausgesprochen haben. Die Direktion soll eine Anzeige erstattet haben, da ihr Kind mehrere Male unerlaubt dem Unterricht fernblieb. Als Beispiel wurde angegeben, dass Aleksandar in 46 Tagen nur drei Mal dem Unterricht beiwohnte, ohne dass die Mutter eine nachvollziehbare Entschuldigung vorlegen konnte, bzw. übergangsweise Unterricht zu Hause organisierte.

Als erschwerenden Umstand soll das Gericht auch den Unwillen zur Zusammenarbeit mit ihrem Ex-Mann Popović, als gleichberechtigtem Erziehungsberechtigtem, angegeben haben. Ebenso soll Severina ihr Kind übertrieben medial exponiert haben.

Unterstützung durch Kollegen
Der Anwalt der kroatischen Sängerin, Mate Matić betonte in zahlreichen Interviews, dass Severina eine fürsorgliche und gute Mutter sei und ihr da Sorgerecht zu Unrecht entzogen wurde. „Diese Entscheidung ist beschämend. In meiner Karriere habe ich so etwas noch nie gesehen. Severina ist eine gute Mutter“, so Matić.

Noch nie gesehen: Severinas neuer Spot zeigt Ausschnitte ihrer Hochzeit! (VIDEO)

Auf Instagram, Facebook und Co. hagelte es auch Unterstützung für die Sängerin. Vor allem ihre Kolleginnen, darunter Nataša Bekvalac, Jelena Karleuša, Ana Nikolić, Mirjana Bobić Mojsilović, aber auch ihre Schwiegervater Dragan Kojić Keba stellten sich hinter Severina.

https://www.instagram.com/p/B5czHZbBnlj/