Start News Panorama
Auswahlmöglichkeit

Balkan-Frage bei „Wer wird Millionär?“ für 64.000 Euro

(FOTO: RTL/Stefan Gregorowius)
(FOTO: RTL/Stefan Gregorowius)

In der TV-Show ‚Wer wird Millionär?‘ geht es um Geldpreise und knifflige Fragen, doch am Montagabend wurde der Pastor Frank Pistor von einer Balkan-Frage aus der Bahn geworfen. Welche Frage hat ihn dazu gebracht, mit 32.000 Euro nach Hause zu gehen? Finden Sie heraus, ob Sie die Antwort kennen!

In der Show „Wer wird Millionär?“ haben Kandidaten die Möglichkeit, durch das Beantworten von Fragen Geldpreise zu gewinnen. Die Schwierigkeit der Fragen steigt mit dem Wert der Geldpreise, wobei die höchste Stufe eine Million Euro beträgt. Die Kandidaten erhalten bei Bedarf vier Auswahlmöglichkeiten (A, B, C, D) für jede Frage und haben die Möglichkeit, einen Joker zu verwenden, um Hilfe von Experten oder dem Publikum zu erhalten.

Der Kandidat am Montag

So auch am Montagabend, dem 06.11.2023. Der Pastor Frank Pistor war der Kandidat der Stunde. Bei seiner 64.000 Euro-Frage hatte er eine harte Nuss zu knacken. Aufgrund seiner Unsicherheit, ob seine Antwort richtig ist, brach er ab und ging mit 32.000 Euro nachhause. Welche Frage ihn hier aus der Bahn geworfen hat? Eine Balkan-Frage, die bestimmt 99 Prozent unserer KOSMO-Leser auf anhieb richtig haben würden.

64.000 Euro-Frage

Und hier die Balkan-Frage aus „Wer wird Millionär?“, die Sie sicher beantworten können! In welchem Land wird bis heute mit Mark bezahlt? Zur Wahl standen Namibia, Bosnien-Herzegowina, Finnland und Dänemark. Pastor Frank Pistor dachte über Namibia als Antwort nach. Was hätten Sie gesagt?

Auf der nächsten Seite können Sie weiterlesen…