Start News Chronik
LINZ

Bei Geburt verblutet: Mann findet Baby neben Leiche seiner Ehefrau

Symbolbild (FOTO: Google Maps-Screenshot/ franz peer, iStockphoto)

Ein 34-Jähriger fand seine Frau (32) tot im Schlafzimmer. Neben ihrem leblosen Körper lag ein Neugeborenes.

Am Montag kurz vor 1.00 Uhr morgens ereignete sich eine Tragödie in Linz. Ein 34-Jähriger fand seine Gattin tot im Schlafzimmer vor. Neben ihr lag ein Neugeborenes, die gemeinsame Tochter.

Bei Geburt verblutet
Laut der „Kronen Zeitung“ brachte die Dreifachmutter das Kind alleine zur Welt. Dabei soll sie verblutet sein. Der Vater nahm das Baby sofort an sich, wickelte es in eine Decke und rief die Rettung. Für die 32-Jährige kam jedoch jede Hilfe zu spät. Das Neugeborene wurde in die Landesfrauenklinik gebracht.

Stunden zuvor entbunden
Ersten Ermittlungsergebnissen zufolge gebar die Frau zwischen 22.00 und 23.00 Uhr. Sie verblutete alleine im Schlafzimmer. Wo sich der Vater des Kindes zu diesem Zeitpunkt aufhielt und warum die 32-Jährige keine Hilfe holte, sei laut Bericht in der „Krone“ bis dato unklar.

Ebenfalls wird noch ermittelt, warum die Frau verblutete. Es könnte sich um einen Gebärmutterriss handeln. Es wird vermutet, dass die 32-Jährige ihre dritte Schwangerschaft negiert hat.

Wie finden Sie den Artikel?