Betriebskosten steigen in Miethäusern!

WOHNEN IN WIEN

946

Betriebskosten steigen in Miethäusern!

Betriebskosten steigen
Mieter zahlen oft für Kosten, die sie gar nicht verursachen! (FOTO: iStock)

Laut neuestem Betriebskostenspiegel sind die Spesen in Miethäusern gestiegen. Oft zahlen Bewohner dabei für Leistungen die sie gar nicht benötigen.

Die Mietervereinigung hat für den aktuellen Bericht die Abrechnung des Jahres 2017 analysiert und stellte dabei fest, dass pro Quadratmeter die Betriebskosten pro Quadratmeter um 3,4 Prozent gestiegen sind und lagen bei durchschnittlich 2,10 Euro.

Bei einer 70-Quadratmeter-Wohnung wären damit netto über 1.760 Euro Nettobetriebskosten zu zahlen, das sind 60 Euro mehr als im Vorjahr.

Dabei waren über ein Drittel der Betriebskosten Verwaltungshonorare und Versicherungsprämien, diese werden von den Mietern nicht verursacht müssen aber dennoch getragen werden. Die Mietvereinigung Wien fordert nun diese Kosten samt Grundsteuer aus dem Betriebskostenkatalog zu streichen.

Seit 1. Juli 2018 muss die Betriebskostenabrechnung für das Folgejahr in allen Wohnhäusern ausgehängt werden. Es wird empfohlen diese genau zu kontrollieren, denn bei 90 Prozent der Abrechnungen besteht die Möglichkeit darauf etwas zu beanstanden.

Teile diesen Beitrag: