Start Wien
Polizei

Bombendrohung bei MA35 (Einwanderung und Staatsbürgerschaft)

(FOTO: KOSMO)
(FOTO: KOSMO)

Am heutigen Freitagmorgen wurde das Bezirksamt Hietzing im 13. Wiener Gemeindebezirk evakuiert. Hintergrund ist eine Bombendrohung die eingegangen ist.

Nach den laufenden Skandalen rund um die MA35, reißen die Ereignisse rund um die zuständige Stelle für “Einwanderung und Staatsbürgerschaft” nicht ab. Heute sammelte sich eine Menschenmenge vor dem Magistratsgebäude der MA35 in Hietzing an. Das Gebäude wurde evakuiert. Eine telefonische Bombendrohung sei, laut Polizeisprecher, eingegangen.

“in die Luft sprengen”

Ein Mann versuchte bei der zuständigen Behörde mit dem richtigen Gesprächspartner verbunden zu werden. Das scheiterte offenbar. Sein Freund aus Wien übernahm das Gespräch und drohte aus Erregung gleich mit “in die Luft sprengen”. Das reichte für die komplette Evakuierung des Gebäudes.

Im Magistrat hatte die Polizei keinerlei Hinweise auf Sprengkörper gefunden. Die Evakuierung ist vor dem Mittag auch beendet worden. Der Mann konnte ausgeforscht werden und wird zur Zeit von der Polizei befragt. Erste Angaben zum Tatmotiv wäre die Unzufriedenheit des Mannes gewesen. Ein terroristischer Hintergrund wird vorerst ausgeschlossen.

Quelle: Polizei Wien

Weitere Artikel zu diesem Thema:
Staatsbürgerschaft: wegen des Ukraine Kriegs müssen wir warten
FAST EIN GANZES JAHR Wartezeit auf Termin bei MA35
Skandal: Staatenlos wegen Strafzettel
So viele Monate brauchte die MA35 für Erledigung eines…

Wie finden Sie den Artikel?