Start Politik
Österreich

Staatsbürgerschaft: wegen des Ukraine Kriegs müssen wir warten

(FOTO: iStockphotos/Ivan Halkin)
(FOTO: iStockphotos/Ivan Halkin)

Wie KOSMO bereits berichtet hat, kommt es bei der MA35 (Einwanderung und Staatsbürgerschaft) momentan zu längeren Wartezeiten. Wer eine Staatsbürgerschaft beantragen will, muss etwa 9 Monate auf einen Termin warten, um das Formular überhaupt abgeben zu können. Weshalb die Wartezeiten so lang sind, hat KOSMO für seine Leser in Erfahrung gebracht.

Mittwoch, 31. Mai 2023. Das ist, zum heutigen Tag, der nächst mögliche Termin, wenn man vor hat die österreichische Staatsbürgerschaft zu beantragen. Die Wartezeit beträgt also etwa neun Monate. Dabei haben sich die Zahl der Anträge kaum verändert. Was ist passiert? KOSMO hat für Sie nachgefragt.

Stellungnahme MA35

Seit Beginn des Ukraine-Krieges ist die Nachfrage nach Terminbuchungen stark gestiegen, weshalb es zu längeren Wartezeiten kommt. Wie bereits mehrmals öffentlich bekannt gegeben, stemmen wir als Wiener Behörde den Großteil der Anträge österreichweit, was zu großen Herausforderungen führt. Daher kümmern wir uns im Zuge des Reformprozesses darum, sämtliche Prozesse zu optimieren und die Wartezeiten zu verkürzen und unsere Kapazitäten deutlich auszubauen.“, lautet die Antwort der MA35.

Bleibt abzuwarten, wann die MA35 ihre Kapazitäten aufstockt und wann sich die Wartezeiten für die Beantragung einer Staatsbürgerschaft verbessern.

Weitere Artikel zu diesem Thema:
FAST EIN GANZES JAHR Wartezeit auf Termin bei MA35

MA35 ignoriert Serbin aus Wien – Tochter ist illegal in Österreich
Neuer MA 35-Skandal: “5 Jahre kein Bescheid”

Wie finden Sie den Artikel?