Start NEWS SPORT Bosnischer Spitzensportler (27) unerwartet verstorben
RIP

Bosnischer Spitzensportler (27) unerwartet verstorben

(FOTO: asfbih.ba)

Einer der besten bosnisch-herzegowinischen Leichtathleten, Osman Junuzović verstarb am Montagabend unerwartet. Diese Nachricht bestätigte sein Bruder Asmir.

Junuzović lebte in Doboj Istok und war Landesmeister in diversen Disziplinen, darunter im Hindernis-, Lang- und Straßenlauf. Auch über die Grenzen seines Heimatlandes hinaus war der 27-Jährige bekannt. Unter anderem wurde er Balkan-Champion im 3000-m-Hindernisrennen und Gewann den Europapokal in Malta.

Schwere Verletzung bremste Karriere
Vor rund zwei Jahren erlebte Junuzović einen schweren Schicksalsschlag. Nach einer Verletzung beim Training suchte er einen Arzt auf, der ihn falsch behandelte und schlussendlich ins Krankenhaus brachte.

„Ich bin im Training ausgerutscht und habe meinen Ischias verletzt. Ich ging zum Arzt und sie gaben mir eine falsche Injektion. Ich war 45 Tage im Krankenhaus in Tuzla, mein ganzes Jahr war ruiniert“, so der Sportler damals. Dennoch ließ sich Junuzović nicht unterkriegen und schaffte es, nur zwei Monate nach seinem Krankenhausaufenthalt Staatsmeister zu werden.

Todesursache noch unbekannt
Das viel zu frühe Ableben des jungen Spitzensportlers traf das gesamte Land und die Leichtathletikwelt hart. Die Nachricht vom Tod Junuzovićs bestätigte sein Bruder Asmir. Über die Todesursache gibt es derzeit noch keine offiziellen Informationen. Inoffiziellen Quellen zufolge soll der 27-Jährige an plötzlichem Herzversagen gestorben sein.