Start NEWS Chronik Bus-Drama in Kroatien: Fahrer verhaftet, Augenzeugen sprechen von „Massaker“
10 TOTE, 45 VERLETZTE

Bus-Drama in Kroatien: Fahrer verhaftet, Augenzeugen sprechen von „Massaker“

(FOTO: HINA)

Am Sonntag kam ein Reisebus aus Deutschland auf der Autobahn bei Slavonski Brod von der Straße ab. Beim Unfall kamen 10 Personen zu Tode und 45 weitere wurden verletzt.

Im Auftrag eines Reisebüros war der Autobus von Deutschland aus in Richtung Kosovo und Albanien unterwegs. „Das sind alles Menschen, die in Deutschland arbeiten und ihren Urlaub im Kosovo verbringen wollten“, sagte Kosovos Botschafter in der kroatischen Hauptstadt Zagreb, Gezim Kasapolli.

„Kurz eingeschlafen“: Fahrer verhaftet
Der Vertreter des Gemeindestaatsanwaltes Slavko Pranjić veröffentlichte einen ersten Ermittlungsbericht und erklärte gegenüber Index.hr, dass man den Lenker des Autobusses festgenommen hat.

„Nach den bisher festgestellten Fakten handelt es sich um einen Bus, der auf einem Grünstreifen an der Südseite der Strecke landete. Der Bus befand sich auf der Strecke Frankfurt – Pristina“, so Pranjić. Der Lenker wurde noch am Tatort festgenommen. „Er gab an, kurz eingeschlafen zu sein“, fügte der Staatsanwalt hinzu.

Augenzeugen schockiert
In einem Interview für das Portal sbplus.hr erzählten einige Passagiere, die jetzt in einer Pension bei Slavonski Brod untergebracht sind, was auf der Autobahn passiert ist.

„Wir, die oben im Bus saßen, sind gut davongekommen, aber für die, die unten waren, war es ein echtes Massaker. Es ist mir immer noch nicht klar, wie es zu einer Tragödie dieses Ausmaßes kam. Die meisten von uns haben geschlafen. Das erste, woran ich mich nach dem Überschlag beim Aufwachen erinnere, war der Gedanke, dass wir uns gerade überschlagen hatten und dass es womöglich kein schwerer Unfall war. Ich konnte nicht erahnen, dass es so tragisch werden würde. Wir halfen, leblose Körper zu bergen“, so einer der Augenzeugen.

Fotos vom Unfallsort findet ihr auf der zweiten Seite!