Start NEWS Chronik Corona-Verfolgungsjagd: Maßnahmen-Sünder rennt vor Polizei davon
VILLACH

Corona-Verfolgungsjagd: Maßnahmen-Sünder rennt vor Polizei davon

POLIZEI_BLAULICHT
(FOTO: iStock)

Die Polizei kontrolliert regelmäßig, ob die Ausgangsbeschränkungen eingehalten werden. Ein junger Kärtner hatte dabei eine kreative Ausrede, dass sogar die Beamten staunten.

Derzeit gilt zwischen 20 Uhr und 6 Uhr eine Ausgangssperre. Ausnahmen sind: Deckung notwendiger Grundbedürfnisse, berufliche Zwecke, Abwehr von Gefahr, psychische und physische Erholung, sowie Hilfeleistung für andere Menschen. Die Ausgangssperre wird regelmäßig von den Polizeibeamten kontrolliert. Neulich kam es dabei zu einem skurrilen Vorfall.

250 Euro Strafe:
Ein junger Mann aus Villach wurde von der Polizei im Zuge der Kontrollen auf der Straße vorgefunden. Da der Kärtner sich zunächst aggressiv verhielt, wurden weitere Beamten zur Verstärkung angefordert.

„Als Begründung, warum er sich zu dieser Zeit draußen aufhält, antwortete der Villacher, dass er einen Adrenalinkick bekommt, wenn er vor der Polizei davonläuft“, sagt Magistratsjurist Alfred Winkler gegenüber 5 Minuten. Der sogenannte „Speedy Gonzales“ musste 250 Euro Strafe zahlen.

Vorheriger ArtikelKokain-Hochburg: Balkanland ist Europas erster Narco-Staat
Nächster ArtikelHaben diese 6 Kult-Hits den Zerfall von Jugoslawien prophezeit? (VIDEOS)
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!