Start NEWS PANORAMA Die serbische Gaming-Industrie steht vor einem globalen Durchbruch
BUSINESS

Die serbische Gaming-Industrie steht vor einem globalen Durchbruch

(FOTOS: iStock)

Laut dem jüngsten Branchenbericht der Serbian Games Association (SGA) war es ein gutes Jahr für die serbische Videospielbranche. Man hofft auf eine international wichtige Rolle.

Die Branche in dem westlichen Balkanland erzielte nicht nur einen Rekordumsatz von 120 Millionen Euro, sondern auch andere wichtige Faktoren wie die Anzahl der Entwicklungsteams, die Finanzierungs-Aspekte und die Beteiligung von Frauen sehen gut und vielversprechend aus. In Serbien hergestellte Videospiele wurden inzwischen mehr als 350 Millionen Mal heruntergeladen und gekauft.

„Die Entwicklung der Game-Making-Szene in den letzten Jahren zu beobachten, ist geradezu erstaunlich. Von vielleicht drei Unternehmen, die vor einem Jahrzehnt Spiele hergestellt haben, sind es sehr schnell Dutzende geworden. Heute sind es über 100 “, sagt Miloš Čuričanin, Strategie-Mitarbeiter bei Nordeus, einem der größten Spielunternehmen in Serbien. Im letzten Jahr haben serbische Entwicklungsteams 41 Spiele veröffentlicht und die Branche beschäftigt derzeit mehr als 2.100 Mitarbeiter, von denen etwa ein Drittel Frauen sind. Entsprechend den aktuellen Trends auf dem Videospielmarkt befindet sich die Mehrheit (40 Prozent) der aus Serbien stammenden Titel auf mobilen Plattformen.

Đuričanin ist sehr stolz über die positive Entwicklung in seinem Land und kann es kaum erwarten zu sehen, was die Zukunft bringen wird. Auf den Universitäten werden auf jeden Fall immer mehr Studienrichtungen und Kurse angeboten, die der Spiel-Entwickler-Branche zu Gute kommen. Leider gibt es immer noch einige Herausforderungen, die es zu überwinden gibt. Die Unterstützung von staatlicher Seite ist immer noch kaum vorhanden und die Steuersätze sind für viele Kleinunternehmen zu hoch. In Serbien hofft die Gamer-Community trotzdem, dass man bald einer der Leader am europäischen Gamer-Markt wird.