Start LIFESTYLE Diese Sätze wollen Väter nicht hören
GEMEINSAM ERZIEHEN

Diese Sätze wollen Väter nicht hören

FRAU_MANN_NERVIG_KINDER_STREIT_ESSTISCH_FAMILIE_STREIT
(FOTO: iStock)

Die Mama hat immer recht… aber auch Papas dürfen und sollen sich auf ihre Art in die Erziehung einbringen.

Mütter sind für uns die Helden schlechthin, doch heute widmen wir uns gerechter Selbstkritik. Oft hagelt es Rüffel von den Frauen an die Väter, die sich vielleicht immer wieder in die Erziehung einbauen wollen, oft jedoch mit Floskeln abgewürgt werden.

Das Resultat: Sie fühlen sich als hätten sie kein Händchen für die Erziehung, wären ungeschickt mit Kindern und schlussendlich können sie dadurch viel schwerer eine Bindung zum Nachwuchs aufbauen.

Diese Sätze wollen Papas nicht mehr hören

1. „Lass sie doch“
Es gibt einen Grund weshalb der Papa das nun vielleicht ausdiskutieren oder klären muss. Oft führt dieser Schritt dazu, dass man einander gegenseitig besser versteht. Das Kind wird oft in eine Situation kommen, wo es sich für sein Verhalten rechtfertigen oder erklären muss und das kann eine gute Übung für alle Beteiligten sein. Falle deinem Partner nicht in den Rücken und lass das Gespräch natürlich und bestenfalls humorvoll auslaufen.

2. „Das mochte er noch nie“
Vielleicht, aber vielleicht mag der kleine Racker ja nun ein Stück Karfiol probieren. Bremst das gemeinsame Entdecken und die Versuche dazu nicht ein. Zusammen Erlebnisse zu schaffen stärkt die Bindung und führt vielleicht zu neuen Schlussfolgerungen.

3. „Sei vorsichtig“
Schon klar, aber wir gehen davon aus, dass Väter ebenfalls ein Feingefühl für ihren Nachwuchs und dessen Wohlbefinden haben. Instinktive Bewegungen beiderseits schaffen Vertrauen, im Gegenzug zu solchen Sätzen, die sowohl Väter als auch Kinder verunsichern.

4. „Lass mich, ich mach das selbst“
Dein Partner schafft das so und du solltest ihm Vertrauen. Vielleicht ist er nicht so schnell und geübt wie die Mama, aber er gibt sich Mühe und das Kind wird das merken und darauf reagieren. Lasst die beiden ihr Ding machen und springt ein, wenn sie um Hilfe bitten. Unterschätzt euren Partner nicht und macht ihn nicht klein, sonst verliert er die Lust an der Erziehung.

5. „Bring du mal ein Kind zur Welt“
Unfair. Es ist zwar eine große Tat, macht einen aber nicht automatisch zum Elternteil. Dazu gehört Liebe, Interesse am Kind und gemeinsame Zeit. Damit verderbt ihr dem Partner sofort die Laune und macht ihn klein.