Start Politik
SEPARATISTISCHE RHETORIK

Dodik: „Serben haben heute zwei Staaten“

(FOTO: zVg.)

Anlässlich des Staatsfeiertages in Serbien betonte Milorad Dodik einmal mehr, dass die Republika Srpska ein Teil Serbiens und nicht Bosniens sei.

Das serbische Mitglied des dreiköpfigen Staatspräsidiums von Bosnien-Herzegowina, Milorad Dodik lässt am Staatsfeiertag Serbiens erneut mit seiner separatistischen Rhetorik und Politik aufhorchen: Er gratulierte den Serben in Orašac im Beisein der politischen Führung Serbiens zu einem grandiosen Staat und bedankte sich für dessen Unterstützung:  „In der Republika Srpska feiern wir diesen Tag als unseren eigenen. Wir betrachten Serbien als Mutterland. Serbien gibt uns Garantien und Zuflucht, hilft und ermutigt uns“, so Dodik.

Dodik: „Serben haben zwei Staaten“
Für Dodik sei der 15. Februar ein „gemeinsamer Feiertag“, denn die Serben hätten „heute zwei Staaten – die Republika Srpska und Serbien“: „Wir sind heute hier und feiern unseren gemeinsamen Feiertag, einen Feiertag, der dem Ersten Serbischen Aufstand gewidmet ist, dem Tag, an dem Serben im engagierten Kampf für die Freiheit einen Aufstand begannen.“

Unter der Führung von Präsident Aleksandar Vučić sei die „serbische Staatlichkeit und Freiheit“ schließlich aufgebaut und vorangetrieben worden: „Serbien, das der Garant für Frieden und Sicherheit ist, das wir lieben und auf das wir uns wegen all seiner Fortschritte freuen, Serbien, das der Garant für das Überleben aller Serben ist“, sagte Dodik und dankte Serbien für seine Hilfe mit der Republika Srpska und sein Verständnis.

Serbiens Präsident Aleksandar Vučić selbst nahm übrigens nicht an den Feierlichkeiten teil, da er in der Vergangenheit von einigen EU-Botschaftern ermahnt worden war, nicht an dem Staatsfeiertag teilzunehmen, sofern auch Dodik anwesend ist. Dafür nahmen Serbiens Premierministerin Ana Brnabić und andere hochrangige Minister teil.

Wie finden Sie den Artikel?