Start CORONA Dreifach geimpft: Ist der aktuelle Lockdown verfassungswidrig?
EXPERTEN ERKLÄREN

Dreifach geimpft: Ist der aktuelle Lockdown verfassungswidrig?

(FOTOS: iStockphotos)

Seit Montag ist Österreich zum vierten Mal im Lockdown. Doch dieser könnte für über eine Million Menschen verfassungswidrig sein, wie Juristen und Verfassungsexperten nun betonen.

Ist der aktuelle Lockdown verfassungsrechtlich konform? Das ist eine Frage, an der aktuell viele Juristen und Verfassungsexperten zweifeln! Der Grund: Sollte der Drittstich wirken, dann wäre ein Lockdown für alle dreifach geimpften Menschen verfassungswidrig, heißt es. Denn Studien aus Israel würden zeigen, dass dreifach Geimpfte fast zu 100 Prozent von schweren Verläufen verschont werden. Das betrifft in Österreich aktuell immerhin über eine Million Menschen.

Dreifach Geimpfte sind kaum ansteckend
Neben dem Krankheitsverlauf spielt auch die Infektiosität eine wichtige Rolle. Hier haben Studien aus Israel ebenfalls gezeigt, dass dreifach Geimpfte eine 90 Prozent geringere Chance haben, infektiös zu sein. Dadurch können sie logischerweise auch nur sehr selten tatsächlich andere Menschen anstecken, wie Gesundheitsökonom Thomas Czypionka im Standard zitiert wird.

Allerdings kann man noch nicht eindeutig sagen, wie lange dieser Impfschutz gegeben ist.

Zu wenig dritte Stiche?
Der einzige Grund, aus welchem der aktuelle Lockdown für alle dennoch argumentiert werden könnte, sei die Tatsache, dass in Österreich noch zu wenige Menschen einen dritten Stich bekommen haben. Doch selbst an dieser Argumentation zweifeln viele Verfassungsexperten.

Quellen und Links:

Vorheriger ArtikelOptische Täuschung: Ist diese Mütze rot, braun oder grün ? (VIDEO)
Nächster ArtikelErschreckende Zahlen in NÖ: Von 7 Corona-Toten waren 6 geimpft
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!