Start NEWS PANORAMA Eklat um ORF-Show: Alle im Lockdown, Politiker und Promis feiern (VIDEO)
LICHT INS DUNKEL

Eklat um ORF-Show: Alle im Lockdown, Politiker und Promis feiern (VIDEO)

(FOTO: Screenshot ORF)

Die Zuschauer waren empört: Trotz harten Lockdowns, versammelten sich beim ORF zahlreiche Politiker und Prominente und genossen den Abend bei Licht ins Dunkel, inklusive einer Afterparty.

Die alljährliche ORF-Charity-Show Licht ins Dunkel, bei welcher der ORF die Österreicher zum Spenden aufruft, fand trotz desaströser Corona-Zahlen auch dieses Jahr statt. Anwesend war die Staatsspitze und zahlreiche Promis die tranken, feierten und tanzten und zwar obwohl sich das ganze Land momentan in einem Lockdown befindet.

Findest du die Aktion in Ordnung, da es wohltätig war?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Alexander Van der Bellen, Kanzler Alexander Schallenberg und Vize Werner Kogler fanden sich ebenso ein im ORF Studio, klatschten zu einer Performance des Songs “Live ist Life” und zwar ohne Maske oder Abstand, wie manche bemängelten. Ein etwas verstörender Anblick, wenn man bedenkt, dass just jene Leute die Bevölkerung dazu aufrufen, diszipliniert zu sein und soziale Kontakte zu reduzieren. „Zügel straffer anziehen“, hieß die Devise.

Nicht überraschen war es, dass zahlreiche Zuseher sich bei dem Anblick der tänzelnden Promis und Politiker verhöhnt gefühlt haben und ihre Wut auch auf sozialen Netzwerken kundtaten. Eine Afterparty gab es für die Gäste auch noch.

Wrabetz verteidigt ORF
„Ich glaube, man wird rasch sehen, hier wird nicht gefeiert, sondern für einen guten Zweck gesammelt. Es findet eine Show statt, aber nicht für die Leute, die da sind, sondern für das Publikum, das eben in größerer Zahl zu Hause sitzt und von Andrea Berg bis Opus etwas Schönes erlebt”, verteidigte Generaldirektor Alexander Wrabetz die Sendung schon im Vorfeld.

Vorheriger ArtikelDas war’s: Polizei löst Corona-Gegner-Camp im Wiener Stadtpark auf
Nächster ArtikelNeue Covid-Mutation: Österreich stoppt Flüge
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!