Start NEWS POLITIK Erdbeben in Zagreb: Ludwig überreicht Spende an kroatischen Botschafter
WIEN - ZAGREB

Erdbeben in Zagreb: Ludwig überreicht Spende an kroatischen Botschafter

Übergabe der Spende_Zagreb_Wien_Holz_Erdbeben (FOTO: KOSMO)

Vor genau zwei Monaten, am 22. März, bebte die Erde in Zagreb und Umgebung. Bereits einige Tage nach dem Erdbeben in Zagreb, bot der Bürgermeister der Stadt Wien Hilfe für die betroffene Partnerstadt an. Heute fand die symbolische Spendenübergabe im Wiener Rathaus statt.

Am Freitagnachmittag trafen der Bürgermeister der Stadt Wien Michael Ludwig, der Botschafter der Republik Kroatien Daniel Glunčić und der Forstdirektor Andreas Januskovecz zusammen. Gespendet wurden 40 Tonnen Bauholz, das für die Wiederaufbau von Objekten in dem vom Erdbeben am stärksten betroffenen Ort Granešina verwendet wird.

„Es geht um Granešina, unweit von Zagreb, das direkt im Epizentrum war. Viele Familien wurden durch das Erdbeben schwer betroffen. Diese Hilfe ist viel mehr als eine Hilfe für diesen Ort. Sie ist ein gutes Zeichen des europäischen Gedankens und davon, dass die lokalen Behörde wahre Träger der Solidarität Europas sind. Österreicher haben ein großes Herz und das spürt man sowohl in diesen großen Sachen, als auch in den kleinen, zwischenmenschlichen“, betonte Botschafter Glunčić für die Medien.

Der Schaden, der durch das zerstörerische Erdbeben verursacht wurde, beläuft sich auf ca. 11,5 Milliarden Euro.

v.l.n.r. Botschafter der Republik Kroatien in Österreich Daniel Glunčić, Bürgermeister der Stadt Wien Michael Ludwig, Forstdirektor DI Andreas Januskovecz (FOTO: KOSMO)

Wien und Zagreb verbindet seit vielen Jahren eine sehr gute Partnerschaft. In diesem Sinne wurde auch die volle Solidarität mit den Bürgerinnen und Bürgern Zagrebs zum Ausdruck gebracht und zugesichert.

„Wir können verfolgen, dass wir eine schöne und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen unseren Städten haben. Es ist eine jahrzehntelang Partnerschaft, die auch auf persönlicher Ebene gut funktioniert. Aus diesem Grund heraus haben wir immer dafür geworben, dass Kroatien auch Teil eines gemeinsamen Europas wird, weil wir auch gemeinsame Interesse haben. Es ist wichtig, dass wir neben der politischen immer auch die zwischenmenschliche Ebene fördern und man merkt Freundschaften immer dann, wenn es besonders notwendig ist. Wenn ein Partner in Schwierigkeiten gerät, ist es durchaus wichtig, dass man zumindest symbolisch zeigt, in diesem Fall mit 40 Tonnen Bauholz, dass wir in den schwierigen Situationen gerne zur Seite stehen. Aus diesem Grund habe ich sofort Bürgermeister Bandić das Angebot gemacht – wenn wir einen Beitrag leisten können, auch wenn es ein kleiner Beitrag ist, wollen wir ihn deshalb leisten, um deutlich zu zeigen, dass wir zusammenhängen“, sagte der Bürgermeister der Stadt Wien und betonte, dass heutige Übergabe ein schönes Zeichen der Verbundenheit sei und dass er fest davon überzeugt ist, dass die beiden Städte noch viele gemeinsame Projekte in einem gemeinsamen Europa durchführen werden.