Start News Chronik Ermittlungen schocken: Disney-Angestellte wollten Kinder vergewaltigen
FALLE FÜR PÄDOPHILE

Ermittlungen schocken: Disney-Angestellte wollten Kinder vergewaltigen

(FOTOS: Wikimedia Commons/CaryMelC, PCSO)

Polizeibeamte aus Florida legten Sexualstraftätern im Internet das Handwerk: 17 Verdächtige wurden verhaftet, darunter drei Angestellte des berühmten Themenparks Walt Disney World.

Sechs Tage lang gaben sich Beamte aus dem US-Bundesstaat Florida im Internet als Teenager aus, um Sexualstraftätern, die es auf Kinder abgesehen haben, zu fassen: Tatsächlich gingen ihnen 17 Personen bei der Aktion ins Netz – darunter auch drei Mitarbeiter des Freizeitparks Walt Disney World, wie die Krone berichtete. Auch ein Krankenpfleger und ein verheirateter Mann aus Kalifornien waren unter den Verdächtigen.

Bei einer Pressekonferenz am Dienstag berichtete Sheriff Grady Judd von den Ermittlungsergebnissen und zeigte sich dabei schockiert: „Das sind böse, böse Leute.“ Genaue Details aus den Chats der Tatverdächtigen mit den Minderjährigen wollte der Polizeibeamte jedoch nicht preisgeben: Wir können natürlich nicht die Bilder und Videoclips zeigen, die sie an angeblich 13-jährige kleine Mädchen und kleine Jungen geschickt haben.“

Mit Disney-T-Shirt zu vermeintlichem Treffen
Unter den insgesamt 17 Verdächtigen befanden sich auch drei Disney-Angestellte, zwei Aufseher des Themenparks und ein Rettungsschwimmer des Hotel Animal Kingdom Lodge. Bei dem Rettungsschwimmer handelte es sich um einen 26-Jährigen: „Er hat seine Freundin verlassen, die im siebten Monat mit seinem Kind schwanger war, um Sex mit einer 13-Jährigen zu haben“, so Judd. Zu der Verabredung mit dem vermeintlichen 13-jährigen Lockvogel trug der Disney-Mitarbeiter sein Disney-Poloshirt, Badehose und Crocs. Die Beamten konnten den 26-Jährigen ohne Widerstand verhaften.

Disney-Mitarbeiter-Pärchen wollte Dreier
Bei den anderen beiden Verdächtigen handelte es sich um ein Pärchen, das als Parkaufseher im Walt Disney World arbeitet. Der 34-Jährige und die 29-Jährige wollten einen mit einem 13-jährigen Mädchen: „Wir wollen diese Gelegenheit genießen, wir wollen uns nicht hetzen. Am Ende können wir vielleicht noch ein bisschen kuscheln“, erzählte der Mann dem Lockvogel von der Polizei im Chat. Auch sie konnten bei einem inszenierten Treffen festgenommen werden.

Quellen und Links:

Vorheriger ArtikelNach Genozid-Gesetz: “Wir können nicht zusammen leben, wir brauchen 3 Staaten”
Nächster Artikel26 Jahre nach „Oluja“: Die kroatisch-serbische Sackgasse
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!