Start NEWS PANORAMA Erschreckende Studie zeigt: Jeder Zweite schlägt sein Kind
ERZIEHUNG

Erschreckende Studie zeigt: Jeder Zweite schlägt sein Kind

KIND_SCHLAGEN
Symbolbild, FOTO (iStock)

Die deutsche Studie ist mehr als erschreckend, denn fast jeder zweite Deutsche findet: Kinder hauen ist in Ordnung.

Eine repräsentative Studie des Uniklinikums Ulm im Auftrag des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) und Unicef befragte 2.500 Personen. 43 der Befragten finden einen “Klaps auf den Po” für die Erziehung angebracht. 17,6 Prozent finden eine leichte Ohrfeige als okay. Wieso ist das so?

Tracht Prügel für 7 Prozent kein Problem:
Seit Anfang der 2000er ist die Gewaltanwendung an Kindern stark gesunken. 2001 fanden 59 Prozent der Eltern fanden das Schlagen von Kindern oder eine leichte Ohrfeige als angemessen. Heute sind es nur noch sieben Prozent, die meinen, dass Prügel keinem geschadet habe.

Hohe Zustimmung zu Gewalt bei Männern:
Laut der Studie werden von Männern Gewalt an Kindern eher befürwortet als von Frauen. 83 Prozent der Frauen und nur 70 Prozent der Männer lehnen eine Ohrfeige ab. Zum Beispiel bei „Gesunder Watsche“ liegt die Ablehnung bei Männern bei 42 Prozent und bei Frauen, 52 Prozent. “Wir müssen Männer und Jungen in der Aufklärung über Gewalt noch besser erreichen”, so Jörg M. Fegert, Direktor der Abteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie der Uniklinikum Ul. zu RTL. Das Alter ist ein wichtiger Faktor. Personen über 60 Jahren hielten zu 65 Prozent das Schlagen für in Ordnung, Befragte unter 31 Jahren stimmten dem nur zu 45 Prozent zu. Die Resultate zeigten, dass etwa bei Großeltern die Gewaltanwendung an Kindern hoch sei.

Gewalterlebnisse prägen Kindheit:
Teilnehmer, die selbst in der Kindheit geschlagen wurden, finden laut der Studie Gewalt an Kindern für normal. 86 Prozent der Befragten lehnten Erlebnisse wie ohrfeigen oder ab – bei Personen mit Gewalterfahrungen waren es nur 28 Prozent.