Erste Kundgebung „Gerechtigkeit für David & Dzenan“ in Wien (FOTOS)

VERSAMMLUNG

Erste Kundgebung „Gerechtigkeit für David & Dzenan“ in Wien (FOTOS)

6536
Am Samstag wurde eine Kundgebung am Wiener Heldenplatz für zwei junge Männer aus Bosnien-Herzegowina abgehalten. (Foto: Hanna Begic)

Über 150 Menschen versammelten sich am Samstag am Wiener Heldenplatz, um die Angehörigen der ermordeten jungen Männer aus Bosnien-Herzegowina zu unterstützen.

„Pravda za Davida“ (zu Deutsch „Gerechtigkeit für David“) heißt die Facebook-Gruppe, die mittlerweile über 300.000 Mitglieder zählt. Mit der Bewegung möchte man auf den Tod eines jungen Studenten aus Banja Luka aufmerksam machen. David Dragicevics (21) Leiche wurde Mitte März in einem Bach gefunden. Laut Polizei sei der junge Mann ertrunken. Seine Eltern, Freunde und Bekannte wollen dies aber nicht glauben. Sie behaupten er wurde eiskalt ermordet.

Bereits vor zwei Jahren kam es zu einem ähnlich mysteriösen Tod eines jungen Mannes. Dzenan Memic wurde mit nur 21 Jahren in Sarajevo tot aufgefunden. Der junge Mann soll ebenso auf kontroverse Weise verstorben sein. Die Protestbewegungen rund um David Dragicevic rollt nun auch den nach wie vor offiziell nicht geklärten Fall um Dzenan Memic.

Am Samstag wurde in Wien eine Kundgebung (KOSMO hat berichtet) abgehalten, um auf die Todesfälle aufmerksam zu machen. Bei der Versammlung waren auch die Angehörigen der Opfer anwesend. Davids Mutter, Suzana Dragicevic, beschrieb ihren Sohn als belesen und intelligent. David studierte in Wiener Neustadt, kehrte jedoch nach Banja Luka zurück, weil er seine Freunde vermisste. Auch die Cousine von Dzenan Memic war bei der Kundgebung dabei. Sie verlangen eine vollständige Aufklärung der Todesumstände der beiden jungen Männer.