Start News Panorama Erste Langzeitstudie zeigt: E-Zigaretten verursachen chronische Lungenkrankheiten!
ACHTUNG

Erste Langzeitstudie zeigt: E-Zigaretten verursachen chronische Lungenkrankheiten!

E-Zigarette
FOTO: iStockphoto

Über die Gefahren von E-Zigaretten gab es schon immer gewisse Annahmen, doch auf eine Langzeitstudie wartete man bis jetzt vergeblich. Inzwischen fand die University of California, San Francisco heraus, dass die Nutzung von E-Zigaretten das Risiko chronischer Lungenkrankheiten erheblich erhöht!

Die Ergebnisse der 2013 ins Leben gerufenen Studie wurde im American Journal of Preventive Medicine veröffentlicht. Besorgniserregend ist, dass „Vaping“ – wie das Dampfen von E-Zigaretten genannt wird – zu Asthma, Bronchitis und Lungenemphyseme führen kann.

Der Studie zufolge haben E-Zigaretten-Raucher ein 1,3-Mal so hohes Risiko, eine Lungenkrankheit zu erleiden, als Nicht-Raucher. Greift man zudem auch noch zu gewöhnlichem Tabak und raucht somit auch normale Glimmstängel, wird das Risiko um den Faktor 2,6 erhöht.

Somit setzen sich Menschen, die beide Formen des Rauchens kombinieren einem mehr als dreimal so hohen Risiko aus, einer Lungenkrankheit zum Opfer zu fallen.

Die Studie bezieht sich auf öffentliche Daten einer US-Datensammlung (Population Assessment of Tobacco and Health). Im Zuge dessen wurde das Konsumverhalten für E-Zigaretten und Tabak sowie die Diagnosen für Lungenkrankheiten von 32.000 US-Amerikanern zwischen 2013 und 2016 verfolgt. Zu Beginn der Studie war bei diesen Menschen keine Lungenkrankheit bekannt.

Zum ersten Mal wurde im Zuge dessen nachgewiesen, dass E-Zigaretten für Lungenkrankheiten verantwortlich sein können.

Abgesehen davon warnt das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung davor, dass sich Kinder leicht an den Liquids der Zigaretten vergiften.

Da bereits einige Fälle bekannt sind, in denen Kleinkinder die Flüssigkeit verschluckten und im Krankenhaus landeten, wird dringlichst dazu aufgefordert, seine Liquids kindersicher aufzubewahren.