Start INTEGRATION Erster Österreichischer Integrationsgipfel in der Wiener Hofburg
INTEGRATION

Erster Österreichischer Integrationsgipfel in der Wiener Hofburg

Integrationsgipfel in Hofburg (FOTO:Hofburg VIenna, zVg.)

Der „Österreichische Integrationsgipfel“ findet zum ersten Mal am 2. Dezember 2019 unter dem Motto „Migration.Integration.Teilhabe“ in der Wiener Hofburg statt. Er bildet den Auftakt zu einem lösungsorientierten Prozess – um eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe von MigrantInnen nachhaltig zu fördern.

Der erste „Österreichische Integrationsgipfel“ vereint österreichische MigrantInnenorganisationen, anerkannte Religionsgemeinschaften und MigrantInnenmedien mit VertreterInnen aus der Politik, der Diplomatie, der Verwaltung, öffentlichen Institutionen, NGOs, der Wissenschaft sowie der Wirtschaft und bietet damit eine wichtige Plattform für einen Austausch auf Augenhöhe.

Diskussionen, Präsentationen, Austausch

Auf die feierliche Eröffnung durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Initiator Dino Schosche folgt im Zeremoniensaal eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema „Zukunft der österreichischen Integrationspolitik“. Danach findet in der Geheimen Ratsstube eine Medienkonferenz von MigrantInnenmedien statt. Gleichzeitig wird von der Wirtschaftsagentur Wien im Rittersaal eine Wirtschaftskonferenz veranstaltet. Abschließend wird der ExpertInnenrat „M.I.T.“ vorgestellt und VertreterInnen von MigrantInnenorganisationen werden eine gemeinsame Stellungnahme im Zeremoniensaal abgeben.

„Vielfalt und Teilhabe sind die Fundamente einer gelebten Einwanderungsgesellschaft – und damit auch der gesellschaftlichen Zukunft Österreichs. Daher können wir die Integration nicht mehr nur als eine vorübergehende Sonderaufgabe betrachten, die sich allein durch einzelne Organisationen und Projekte lösen lässt. Vielmehr handelt es sich dabei um eine langfristige Herausforderung, die wir gemeinsam, nachhaltig und strukturell angehen müssen. Denn eine starke, moderne und offene Gesellschaft braucht die Einbindung aller AkteurInnen. Das sind Aufgaben, die einen langen Atem verlangen und nachhaltiges Denken und Handeln benötigen. In diesem Sinne findet 2019 zum ersten Mal der „Österreichische Integrationsgipfel“ statt – mit dem Ziel, Integration und Partizipation durch Begegnung, Austausch sowie Vernetzung zu stärken“, betont Dino Schosche, Initiator des Integrationsgipfels.

Regelmäßiges Disskusionsforum

Der „Österreichische Integrationsgipfel“ ist als ein regelmäßiges Diskussionsforum gedacht, in dem sich Stimmen von MigrantInnen mehr Gehör verschaffen und gesellschaftsrelevante Impulse geben können. Er wirkt als Beitrag zu einer zukunftsgerichteten und teilhabeorientierten Gesellschaft, die die gesamtgesellschaftliche Integration in den Blick nimmt.

ExpertInnenrat „M.I.T“

Der ExpertInnenrat „Migration.Integration.Teilhabe“ ist ein 2019 gegründetes Netzwerk von ExpertInnen aus der Wissenschaft, der Wirtschaft, von NGOs und Interessenverbänden in Österreich. In vier Arbeitsgruppen geben sie ihre Expertise zu den Schwerpunktthemen „Arbeit“, „Bildung“, „Gesundheit“ sowie „Teilhabe“ und formulieren im „Österreichischen Integrationsplan 2021“ Maßnahmen für die Praxis der Integrationspolitik. Zu relevanten und aktuellen gesellschaftspolitischen Themen werden jährlich Arbeitsgruppen gebildet. Die Mitglieder spiegeln die Vielfalt und Diversität Österreichs wider und repräsentieren Menschen mit und ohne Migrationshintergrund aus allen Bundesländern und vereinen wissenschaftliche Theorie und berufliche Praxis. 2019 behandeln die Arbeitsgruppen folgende Themenschwerpunkte ausführlich durch eine aktuelle Bestandsaufnahme, Zielformulierungen und die Formulierung operativer Maßnahmen zur Erreichung und Umsetzung:

Die Arbeitsgruppe (AG) „Arbeit“ beschäftigt sich mit den Themen „Freiwillige Arbeit von MigrantInnen“ und „Diskriminierung am Arbeitsmarkt“. Die AG „Bildung“ befasst sich mit „Mehrsprachigkeit in Schulen“ und der „Vorbereitung auf die Schule von Eltern und Kindern mit Migrationshintergrund“. Sie deckt dabei alle drei Bildungsebenen –Elementarpädagogik, Schule und Erwachsenenbildung – ab. Die AG „Gesundheit“ hat den Themenschwerpunkt „Psychische Gesundheit“ gewählt. Die AG „Teilhabe“ setzt sich mit politischen Partizipationsmöglichkeiten von MigrantInnen, interkultureller Öffnung von Institutionen und der Rolle von MigrantInnenorganisationen im Integrationsprozess auseinander.

Das Ziel des ExpertInnenrats ist einerseits eine Versachlichung der Integrationsdebatte durch die diskursoffene und diverse Zusammensetzung der Arbeitsgruppen. Andererseits setzt die Arbeit des ExpertInnenrats auf die Entwicklung lösungsorientierter praktischer Ansätze für verschiedene Ebenen der Gesellschaft.

ZUR ANMELDUNG

Das volle Programm könnt ihr HIER finden.

Weitere Infos unter: www.integrationsgipfel.at