Start News Chronik
TIROL

Ertappt: Sozialbetrüger versteckte Leiche der Mutter im Keller

(FOTOS: iStock)

Ein düsterer Fall erschüttert Tirol: Um Sozialgeld zu kassieren, versteckte ein Mann (66) die Leiche seiner Mutter (89) monatelang im Keller. Nun kamen ihm die Beamten auf die Schliche.

Wie es sich herausstellte, starb die Frau tatsächlich schon vor Monaten. Seitdem bewahrte er ihre Leiche im Keller auf, um ihre Pension und Pflegegeld zu kassieren. Nun gestand der Mann den Beamten gegenüber seine Tat. Seine Mutter sei zuhause in Tirol verstorben. Die Obduktion des Leichnams am 8. September ergab, dass es keine Hinweise auf Fremdverschulden gab.

Die Beamten deckten den Fall auf, nachdem ein Verdacht des widerrechtlichen Bezuges von Pensions- und Pflegegeld aufkam. Mitarbeiter der Taskforce „SOLBE“ der Innsbrucker Fremdenpolizei haben schließlich am 4. September eine Überprüfung an der Adresse des verdächtigen Mannes durchgeführt. „Es bestand der Verdacht, dass die Mutter des Mannes bereits im Juni 2020 verstorben sei“, so die Ermittler. Die vom Betrug verursachten Schäden sollen sich im mittleren 5-stelligen Eurobereich befinden.

Wie finden Sie den Artikel?