Start News Panorama Europäischer Gerichtshof beschließt: Bosnien muss serbische Kirche entfernen (VIDEO)
FATA ORLOVIĆ

Europäischer Gerichtshof beschließt: Bosnien muss serbische Kirche entfernen (VIDEO)

(FOTO: zVg.)

Laut Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte müssen bosnisch-herzegowinische Behörden eine serbisch-orthodoxe Kirche entfernen. Grund hierfür ist deren Bau auf dem Land vertriebener Muslime.

Im Jahr 1998 auf einer Parzelle in der bosnischen Ortschaft Konjević Polje eine serbisch-orthodoxe Kirche errichtet. Das Grundstück gehörte einer muslimischen Familie, die, ohne darüber in Kenntnis gesetzt zu werden, enteignet wurde.

Die Klage reichten 14 Mitglieder einer Großfamilie rund um Hauptklägerin Fata Orlović ein, die während des Bosnien-Krieges ihr Land zurücklassen müssten. Konjević Polje liegt rund 20 Kilometer östlich von Srebrenica. Zwanzig Familienangehörige wurden beim Massaker von Srebrenica 1995 ermordet.

Nach Rückkehr: Kirche am Eigengrund
Im Jahr 2000 kehrten die Überlebenden der Familie Orlović zurück und mussten feststellen, dass auf ihrem Grundstück, rund 30 Meter vor der Haustür, eine serbisch-orthodoxe Kirche errichtet wurde.

Das Gericht in Straßburg betonte, dass bereits 1999 und 2001 bosnische Gerichte zugunsten der Familie entschieden. Die Urteile wurden jedoch niemals in der Praxis befolgt.

Schadensersatz in der Höhe von 31.000 Euro
Laut Gerichtsurteil muss nicht nur die Kirche entfernt, sondern auch das Grundstück an die rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben werden. Nachdem die Entscheidung rechtskräftig ist, haben die Behörden drei Monate Zeit, dies zu tun.

Zudem sprach der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte Orlović 5.000 Euro Entschädigung zu. Die nachfolgenden Kläger erhalten jeweils 2.000 Euro.

„Wäre es eine Moschee, würde ich auch nicht darin beten“
Fata Orlovićs Kampf gegen die bosnischen Behörden ist in den vergangenen Jahren nicht nur einfach der Kampf einer Familie geblieben, sondern vielmehr zu einem Sinnbild für den Kampf gegen Ungerechtigkeit im Lande herangewachsen.

Für viele Bewohner Bosnien-Herzegowinas ist sie eine Heldin, vor allem angesichts der Tatsache, dass sie sich mehrfach Drohungen, Bestechungsversuchen und ähnlichem widersetzt und weitergekämpft hat.

Gleichzeitig war Fata Orlović nicht selten auch heftiger Kritik ausgesetzt. Serbische Nationalisten warfen ihr vor, dass sie die Kirche nur störe, da sie muslimischen Glaubens sei. Sie selbst regierte auf diese Vorwürfe in einem Interview für Face-TV: „Wäre eine Moschee auf diese Art und Weise gebaut worden, würde ich nicht in ihr beten“.

Die Videos findet ihr auf der zweiten Seite!