Start NEWS PANORAMA Experten einig: Weder England, noch Südafrika – Mutation kommt vom Balkan
SATIRE

Experten einig: Weder England, noch Südafrika – Mutation kommt vom Balkan

(FOTO: iStockphoto)

In den letzten Wochen hält die Mutation des Coronavirus die gesamte Welt in Atem. Nun machte ein Wissenschaftler aus Österreich einen bahnbrechenden Fund – die Mutation stammt aus einem kleinen Ort am Balkan.

Nachdem mehrere Mutationen von SARS-CoV-2 aufgetaucht sind, machten sich Forscher auf der ganzen Welt auf die Suche nach dem Ursprung. Während man bis dato davon ausgegangen ist, dass die veränderten Viren in England und Südafrika erstmals aufgetaucht sind, so möchte ein österreichischer Wissenschaftler den wahren Ursprung entdeckt haben.

Ursprung in Smrdić
Die „bösen“ Balkanrückkehrer hätten das Virus bereits im Sommer zurückgebracht und sorgten jetzt nach den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr mal wieder für einen Anstieg der Neuinfektionen. Jetzt der nächste herbe Schlag für die Community: Der Virologe Dr. Johann Maria Steinmeister möchte den wirklichen Ursprung der bösen Corona-Mutation gefunden haben.

Seinen Forschungen zufolge stammt die veränderte Form von SARS-CoV-2 aus einem kleinen Dorf im Süden Serbiens mit dem klingenden Namen Smrdić. „Wir haben ganz genau lokalisieren können, wo die Mutation des Coronavirus ihren Anfang genommen hat. Wir fanden sogar die Patientin Null – Živoslavka Dupalović“, so der Experte.

Hinter sieben Bergen, im Haus der Živoslavka
Steinmeister fügte hinzu, dass es nur ganz logisch sei, dass das neue Corona-Übel am Balkan entstanden ist: „Europas schwarzes Schaf wurde nun auch zum neuen Corona-Ursprungsort nach Wuhan“, so der Virologe weiter. Die Mutation sei jedoch nicht zufällig in diesem gleichen Örtchen entstanden.

„Das Haus von Dupalović liegt abgelegen auf einem Hügel hinter sieben Bergen. Wie für den Balkan üblich, ist weder ihre Ernährung noch ihre Lebensweise besonders modern. Diese Umstände begünstigen die Mutation, welche um ein Vielfaches ansteckender ist“, zeigte sich der Virologe überzeugt.

Wir kontaktierten die 63-Jährige, deren gesamte Familie im Ausland lebt und sie regelmäßig besuchen kommt. „Womöglich haben meine Kinder aus Österreich Corona zu mir gebracht. Ich selbst hatte nur ein bisschen Fieber und Husten, aber Rakija hat alles geheilt“, so die Serbin und fügte gelassen hinzu: „Wir haben 500 Jahre türkische Herrschaft, den Jugoslawienkrieg und die Nato-Luftangriffe überlebt – da schaffen wir Corona auch noch.“

*** Dieser Beitrag hat satirischen Charakter ***