Start News Chronik
SKURRIL

Frau steckt nach Familienstreit kopfüber in Schornstein fest

(FOTO: Screenshot YouTube/FOX 5 San Diego)

Eine 30-Jährige aus San Diego (USA) musste vergangenen Sonntag von der Feuerwehr aus dem Schornstein gerettet werden. Zuvor war die Frau etwa eine Stunde kopfüber dort gefangen.

Ein Familienstreit endete für eine 30-jährige Frau aus San Diego (USA) in einer sehr ungewöhnlichen und auch ungemütlichen Position: Am Sonntag gegen 17 Uhr wurde die örtliche Polizei alarmiert, weil eine Frau kopfüber in ihrem eigenen Schornstein feststeckte. Als die Feuerwehr eintraf, konnte sie die Dame nach etwa 30 Minuten aus ihrer brenzligen Lagen befreien. Die Mutter der 30-jährigen hatte die Polizei alarmiert, nachdem ihre Tochter vom Dach aus in den Schornstein geklettert war und nicht wieder hinauskam.

„Ihr Kopf war ungefähr 1,8 Meter vom Boden und 2,5 bis 3 Meter von der oberen Öffnung des Schornsteins entfernt“, berichtete Tommy Charpentier, ein örtlicher Feuerwehrmann, der bei der Bergung der Frau geholfen hatte. Angeblich hatte sich die 30-Jährige in diese Lage begeben, weil sie nach einem Familienstreit über den Schornstein wieder zurück ins Haus gelangen wollte, wie Fox 5 San Diego berichtet.

Nachdem die Feuerwehr angekommen war, wurden mehrere Teams zusammengestellt, um jede Möglichkeit zur Rettung abzuwägen, wie Charpentier weiter erzählte: „Im Haus gab es Teams, die versuchten, die Wand zu durchbrechen, um an die Frau heranzukommen. Die Teams auf dem Dach versuchten die Frau mit einem großen Stativ und Seilen hochzuziehen.“

Nach cirka 30 Minuten gelang es den Einsatzkräften schließlich die Frau aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Anschließend wurde die Frau ins Krankenhaus gebracht. Das Ausmaß ihrer Verletzungen ist aber bisher unbekannt. Laut örtlicher Polizei wurde die 30-Jährige in Gewahrsam genommen und wird vermutlich 72 Stunden Zwangsaufenthalt in einer Psychiatrie verbringen müssen.

Wie finden Sie den Artikel?