Frau zündet sich nach Fußballspiel an!

TRAGISCH

1428

Frau zündet sich nach Fußballspiel an!

Selbstmord
Die 29-Jährige übergoss sich aus Protest mit Benzin und beendete ihr Leben! (FOTO: Symbolbild iStock)

Eine Iranerin wurde festgenommen, weil sie ein Fußballspiel besuchen wollte. Nach dem Gerichtstermin zündet sie sich selbst an und beendet ihr Leben aus Protest.

Am 12. März wurde die Frau verhaftet, weil sie sich in ein Fußballspiel der Asiens Champions League in Stadion schleichen wollte. Sie wurde am Eingang erwischt und sofort für mehrere Tage inhaftiert, weil es Frauen im Iran nicht erlaubt ist ins Fußballstadion zu gehen. Sie wurde erst gegen Kaution freigelassen.

Sie beleidigte aus Frust einen Beamten, weshalb ihr sechs Monate Gefängnis drohten. Am 2. September zündet sich die 29-Jährige nach ihrer Verhandlung an und stirbt im Krankenhaus an ihren Verletzungen.

Der „Spiegel“ berichtet, dass laut der Schwester, die Iranerin eine bipolare Störung hatte und sie deshalb in ärztlicher Behandlung gewesen sei. Nach der Festnahme soll die Verstorbene immer mehr unter ihrer Krankheit gelitten haben. Obwohl die Familie dem Gericht die Diagnose vorlegte, beachtete die Justiz das Zeugnis nicht und urteilte wie bei gesunden Person.

Auf der nächsten Seite erfahrt ihr mehr über die Folgen ihres Todes!

Teile diesen Beitrag: