Start Infotainment Lifestyle
Schlafgewohnheiten

Ganz schön kühl: Das ist die perfekte Schlaftemperatur für Kinder

(FOTO: iStock)

Schlafgewohnheiten können von Land zu Land stark variieren. In Österreich ist es beispielsweise üblich, die Schlafzimmer im Winter zu „lüften“, indem die Heizung ausgeschaltet und die Fenster weit geöffnet werden, um die Raumtemperatur zu senken. Dies steht im Kontrast zu den Schlafgewohnheiten in Serbien, wo die Heizung oft den ganzen Winter über läuft.

Kaitlin Klimmer, eine in Österreich lebende Schlaftrainerin für Babys und Kleinkinder, erklärt in einem Social-Media-Post, warum diese Praxis für einen besseren Schlaf sorgen kann. „Glauben Sie es oder nicht, einige Familien haben sogar beschlossen, ihre Schlafzimmer im Winter in Österreich nicht zu heizen! Wir gehen nicht so weit, aber es ist gut dokumentiert, dass Kälte besser für den Schlaf ist“, sagt sie.

Studien haben gezeigt, dass die Grundkörpertemperatur natürlich abnimmt als Teil der Vorbereitung des Körpers auf den Schlaf, und niedrigere Umgebungstemperaturen können diesen Prozess unterstützen. „Kältere Umgebungstemperaturen (von 15 bis 17 Grad Celsius) sind mit verbesserter Schlafqualität und besserer Regulierung der Körpertemperatur während des Schlafs verbunden. Eine andere Studie hat herausgefunden, dass kühlere Raumtemperaturen dazu beitragen, die Schlafqualität zu verbessern und die Zeit, die die Teilnehmer zum Einschlafen benötigen, zu verkürzen“, fügt Klimmer hinzu.

Trotz der wissenschaftlichen Erkenntnisse betont Klimmer, dass nicht jeder gut in einem kalten Raum schlafen kann. „Offensichtlich sind alle Menschen einzigartig und einige Menschen können nicht gut in einem kalten Raum schlafen (insbesondere wenn ihre Pyjamas oder Decken sie nicht warm halten). Aber wenn es Winter ist, wo Sie sind, ist dies eine ziemlich risikoarme Änderung, die Sie ausprobieren sollten, nur um zu sehen, ob sie den Schlaf Ihres Kleinen beeinflusst oder nicht“, schließt sie.

Diese Praxis, bekannt als „Luften“, ist in österreichischen Familien weit verbreitet. Dabei werden vor dem Schlafengehen Wärmflaschen oder Flaschen mit warmem Wasser in die Betten gelegt, um diese warm zu halten, während der Raum selbst kalt bleibt. Dies steht im starken Kontrast zu den Schlafgewohnheiten in anderen Kulturen und Ländern, wie zum Beispiel in Serbien, und zeigt, wie unterschiedlich die Ansätze zum Schlaf weltweit sein können.