Geheimtipps: über diese Grenzübergänge kommt ihr schneller in die Balkanländer!

REISE

Geheimtipps: über diese Grenzübergänge kommt ihr schneller in die Balkanländer!

10180
Grenzen (FOTO: zVg.)

Teile diesen Beitrag:

GRENZEN. Auf dem Weg in den perfekten Urlaub können uns die Grenzübergänge schnell die gute Laune verderben, wenn wir dort stundenlang aufgehalten werden. Die Grenzen können wir nicht umgehen, aber wir können Übergänge wählen, an denen es schneller geht.

Juli und August, die Urlaubs- und Erholungsmonate, bedeuten für viele von uns auf dem Weg in die Heimat auch eine Zeit kilometerlanger Staus auf den Autobahnen und unendliche Schlangen vor den Grenzübergängen. Dieser kurze Führer durch die weniger bekannten, abseits gelegenen Grenzübergänge soll Ihnen helfen, stundenlanges Warten zu vermeiden und möglichst schnell in der Heimat anzukommen.

Serbien:
Auf dem Weg nach Serbien führt die wichtigste Autobahn über Ungarn direkt zum Grenzübergang Horgoš (00 – 24 h), in dessen unmittelbarer Nähe, nur 5 km entfernt, sich der Übergang Horgoš 2 befindet. Beide Übergänge sind in den Sommermonaten gleichermaßen überlastet. Daher empfiehlt sich die Nutzung alternativer Routen: Kelebija (00 – 24 h) bei Subotica ist für alle PKWs und LKWs geöffnet und Bački Breg (00 – 24 h) ist nur für PKWs passierbar, denn dieser Übergang hat kein LKW-Terminal. Die übrigen Grenzübergänge Đala, Bački Vinogradi, Bajmok und Rastina sind von 07 bis 19 Uhr geöffnet und können ausschließlich von PKW genutzt werden.

Kroatien und Bosnien-Herzegowina:
Wer in diesen Teil des Balkans reist, den führt der Weg normalerweise über die Hauptgrenzübergänge zwischen Slowenien und Kroatien wie Kaštel, Rupa, Bregana und Macelj, wo während des Sommers die längsten Wartezeiten herrschen. Daher empfiehlt sich die Nutzung kleinerer alternativer Routen, von denen es insgesamt 27 gibt.
Hierbei ist zu beachten, dass Fahrzeuge, in denen Bürger aus der EU und aus Drittstaaten gemeinsam reisen, nur die Übergänge Macelj, Bregana, Rupa, Plovanija, Kaštel, Požane, Pasjak, Jurovski Brod und Dubrava Križovljanska benutzen können. Bürger der EU, des EWR und der Schweiz können auch die übrigen Grenzübergänge passieren. Eine detaillierte Liste aller Grenzübergänge und Informationen über Wartezeiten zwischen Kroatien und Slowenien finden Sie auf der Website des Kroatischen Automobilclubs.

Zwischen Bosnien-Herzegowina und Kroatien gibt es insgesamt 25 ständige internationale Übergänge, die rund um die Uhr geöffnet sind, und jeder kann seine Reiseroute individuell planen. Daneben bestehen 20 weitere Grenzübergänge, die von 06 bis 22 Uhr befahrbar sind.

Zwischen Kroatien und Serbien gibt es insgesamt 6 Grenzübergänge, von denen Šid und Batrovci die wichtigsten sind. Daneben gibt es noch die Übergänge Bezdan, Bogojevo, Ilok und Sot. Für diejenigen, die aus Bosnien-Herzegowina nach Serbien oder in die Republika Srpska einreisen, bestehen insgesamt 8 Grenzstation, und zwar: Bosanska Rača, Popovi, Šepak, Karakaj, Bratunac, Skelani, Vardište, Metaljka und Uvac.

Es ist immer empfehlenswert, sich vor Antritt einer Reise mit aktuellen Informationen zu versorgen, auf welchen Autobahnen Staus herrschen und welche alternativen Routen sich anbieten, und wenn möglich, sollte man das Reisen an Wochenenden vermeiden. Unter den folgenden Links können Sie sich über die Situation an den Grenzübergängen informieren:

• Serbien
• Ungarn
• Kroatien
• Österreich

Außerdem hilft es, die Grenzen in der Nacht oder am Vormittag anzusteuern, denn traditionell herrschen die längsten Staus immer am Nachmittag und am frühen Abend.

Autorin: Dragana Petrović

Teile diesen Beitrag: