Start News Panorama Grillen auf der Donauinsel: Was ist erlaubt?
REGELN UND VERBOTE

Grillen auf der Donauinsel: Was ist erlaubt?

(FOTO: iStockphoto)

Endlich ist es wieder soweit und die Grillsaison kann auf der Donauinsel und der Neuen Donau starten. Seit 21. Mai sind die Grillzonen wieder offen. Doch was ist wo erlaubt und wo nicht?

Wer in Wien Grillen möchte, ohne seine Nachbarn zu ärgern, kann das auf einem der Grillplätze und Grillzonen der Stadt Wien machen. Denn dank der Lockerungen der Covid-19 Schutzmaßnahmen sind auch die herrlichen Holzkohlegrills und großen Grillzonen rund um und auf der Donauinsel wieder geöffnet. Doch auch hier gibt es einige Dinge zu beachten! Kosmo verrät euch, was ihr beim Grillen auf der Donauinsel beachten müsst.

15 kostenpflichtige Grillplätze an der Donau
Es wird endlich wieder heiß! Um der Hitze zu entkommen ruft das kühle Nass der Donau. Und was würde so einen Sommertag noch besser abrunden als ein netter Grillabend mit Freunden? Die Stadt Wien bietet rund um die Donauinsel insgesamt 15 kostenpflichtige Grillplätze für Wiens Grillmeisterinnen und Grillmeister an. Dort findet ihr stationäre Holzkohlegrills, Bänke und Tische, alles was ihr noch mitnehmen müsst: die Kohle, Fleisch und natürlich passende Getränke. Besonders praktisch: Alle öffentlichen Wiener Grillplätze verfügen über Trinkwasserspender und WC-Anlagen und Mistkübel.

Da es hier bei den Grillplätzen bereits einen Grill vor Ort gibt, muss man hier reservieren, wenn man sein Fleisch auf die Kohlen hauen will. Die Reservierung kostet 10 Euro und ist hier möglich. Wer jedoch lieber am eigenen Grill brutzeln möchte, kann das auch auf den kostenlosen Grillzonen der Stadt tun.

Gratis Grillzonen bei der Donauinsel
Rund um den Bereich bei der Donauinsel gibt es auch zwei großflächige Grillzonen an der Brigittenauerbucht beziehungsweise im Bereich zwischen Ostbahnbrücke und Steinspornbrücke, wo ihr gratis und ohne Voranmeldung grillen könnt. Allerdings müsst ihr hier euren eigenen Grill mitnehmen.

„Besonders wichtig ist es jedoch sich auch beim Grillen an die Spielregeln zu halten, um niemanden zu gefährden. Die Grillplatzaufsicht sorgt sowohl auf der Donauinsel dafür, dass diese Regeln eingehalten werden“ so Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky. Doch was sind denn nun die Grillplatz- bzw. Corona-Regeln die gelten?

Regeln und Verbote
Grillen in Wien ist bis 21 Uhr an den Plätzen und Zonen erlaubt. Dabei ist folgendes verboten:

  • Grillen außerhalb der ausgewiesenen Grenzen des Grillplatzes oder der Grillzone
  • Zudem das Entzünden von Bodenfeuer aufgrund von Brandgefahr
  • Grillen mit Gas oder mit Holz aus dem Wald ist ebenfalls verboten. Gegrillt werden darf nur mit Holzkohle, Holzbriketts und trockenem Holz
  • Grillen von ganzen Tieren, zum Beispiel Lämmern oder Schweinen ist auch verboten

Kontrollen bei Wiener Grillplätzen
Die Grillplatzaufsicht der Stadt Wien sorgt dafür, dass auf den Grillplätzen und Grillzonen die Regeln eingehalten werden.

  • Bitte Grilltassen verwenden
  • Max. 2 Tisch-Bank-Kombinationen zusammenstellen
  • Müll ausschließlich in den Müllcontainern und Asche in den Betonringen für Asche entsorgen
  • Hunde sind nur mit Leine und Beißkorb erlaubt

Außerdem müssen auch die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen, also maximale Personenanzahlen, sowie Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.

Quellen und Links: