Start Infotainment Lifestyle Hanuma kocht: Brokkoli-Nudelauflauf
REZEPT

Hanuma kocht: Brokkoli-Nudelauflauf

(FOTO: Hanuma kocht)

Foodbloggerin Elma Pandžić verzückt ihre Follower in ihrem zweisprachigen Blog “Hanuma kocht” regelmäßig mit Rezepten aus ihren beiden Heimaten – Österreich und Bosnien-Herzegowina.

Eigentlich ist Brokkoli nicht dafür bekannt, bei Kindern beliebt zu sein, aber in diesem Fall kann ich nicht darüber klagen, dass meine Kinder ihre Portionen nicht wegessen. Die Kombination an Zutaten und der geringe Arbeitsaufwand machen dieses Gericht zu einem perfekten Rezept für jene Tage, an denen man wenig Zeit aber großen Hunger hat.

Zutaten für 4 Personen:
350 g Penne
1 Brokkoli
100 g Putenschinken
100 g Pastrma/Rinderrauchfleisch*

Sauce:
2 TL Knoblauchpaste oder 2 Knoblauchzehen
70 g Frischkäse
500 ml Sahne
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Außerdem:
200 g geriebenen Käse (z.B eine Mischung aus Mozzarella und Emmentaler)

Zubereitung:
1) Kocht die Nudeln in reichlich Salzwasser.

2) Entfernt den Brokkolistrunk und schneidet den Brokkoli in kleine Röschen. Kocht sie 10-15 min lang auf mittlerer Stufe. Sie sollten nach dieser Zeit noch bissfest sein, da sie sonst (vermischt mit den anderen Zutaten) matschig werden. Seiht die Röschen ab.

3) Befettet eine Auflaufform (meine hat die Maße: 20×30 cm), verteilt darin die Nudeln, die Brokkoliröschen, den klein geschnittenen Schinken und Pastrma.

4) Vermischt alle Zutaten für die Sauce und verteilt sie über den Zutaten in der Auflaufform. Ich habe zum Würzen ca. ½ TL Salz, 1 Msp. Pfeffer und eine Prise Muskatnuss verwendet. Schmeckt die Sauce dennoch ab, denn beim Salzgehalt sind die Geschmäcker verschieden.

5) Deckt alles mit einer Schicht geriebenem Käse ab und backt den Auflauf bei 200 Grad O/U Hitze ca. 25-30 min.

6) Danach ist die Sauce cremig und die oberste Schicht schön knusprig. Sollte euer Auflauf beim Backen oben schnell dunkel werden, deckt ihn mit Alufolie ab und backt ihn weiter. Das war’s auch schon! Guten Appetit!

*Pastrma: ist geräuchertes Rindfleisch/Trockenfleisch. Dieses kommt in vielen Teilen des Balkans vor. Für uns in Bosnien ist es eine Alternative zu Speck und gleichzeitig eine Zutat, die besonders viel Aroma spendet.

Vorheriger ArtikelSecurity bietet 1.704 Euro brutto für 2G-Kontrolle an, aber keiner will den Job
Nächster ArtikelSorge um Đani: Sänger erneut ins Krankenhaus eingeliefert (FOTO)
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!