Start LIFESTYLE Hanuma kocht: Murawejnik Torte – Russische Karamelltorte
REZEPT

Hanuma kocht: Murawejnik Torte – Russische Karamelltorte

(FOTO: Hanuma kocht)

Foodbloggerin Elma Pandžić verzückt ihre Follower in ihrem zweisprachigen Blog “Hanuma kocht” regelmäßig mit Rezepten aus ihren beiden Heimaten – Österreich und Bosnien-Herzegowina.

Falls ihr euch vergangene Woche gefragt habt, wozu ich euch zeige, wie man Karamellcreme zubereitet, bekommt ihr heute die Antwort in Form von einem Kuchen. Die Russische Torte „Murawejnik“ heißt übersetzt Ameisenhaufen. Den Namen verdankt sie, allem Anschein nach, ihrem Aussehen. Gut, ein Topmodel unter den Torten ist sie nicht, aber dafür wirklich einzigartig im Geschmack. Die traditionelle Version dieser Torte ist etwas aufwendiger (die stelle ich euch bei Gelegenheit auch mal vor) aber zum Glück gibt es auch diese „no-bake“ Version und die ist mit nur 20 min Zubereitungszeit sehr flott vorbereitet – im Sommer besonders praktisch.

Kleine Torte:

  • 400 g Butterkeks
  • 200 g weiche Butter
  • 300 g Dulce de Leche/Karamellcreme
  • 120 g Sauerrahm/Saure Sahne oder Schmand
  • 120 g Walnüsse und Haselnüsse

Große Torte:

  • 600 g Butterkeks
  • 300 g weiche Butter
  • 450 g Dulce de Leche/Karamellcreme
  • 180 g Sauerrahm/Saure Sahne oder Schmand
  • 180 g Walnüsse und Haselnüsse

Zum Bestreuen:

Zartbitterschokolade und Mohn

Zubereitung:
1) Legt eine Schüssel mit Frischhaltefolie aus, so dass diese übersteht. Meine Schüssel (für die kleine Torte) hat folgende Maße: 18 cm Durchmesser und 15 cm Tiefe.
2) In einer großen Rührschüssel mixt ihr die Butter so lange, bis sie hellgelb und cremig ist. Fügt Dulce de Leche in 2 Touren hinzu, danach den Sauerrahm und verrührt die Zutaten sorgfältig.
3) Zerkleinert die Walnüsse grob mit den Fingern und gebt sie zur Butter-Karamell-Creme dazu. Die Haselnüsse gebe ich im Ganzen hinein.
4) Zerkleinert den Butterkeks so, dass viele gröbere Stücke bleiben. Dadurch habt ihr später einen Mosaik-Effekt.
5) Nun vermengt ihr alle Zutaten mit den Händen so, dass die Creme jedes Stückchen Butterkeks umfasst. Die Masse darf aber nicht matschig sein.
6) Drückt sie in die vorbereitete Schüssel. Deckt sie ab und stellt sie für mind. 3 Stunden in den Kühlschrank.
7) Nach dieser Zeit stürzt ihr sie auf einen Servierteller. Reibt etwas Schokolade und dekoriert die Torte damit und mit dem Mohn. Lasst es euch schmecken!

Tipps:
Dulce de Leche ist nicht Karamellsauce! Sie ist viel fester und cremiger. Wie ich sie zubereite seht ihr hier. Verwendet keinen Vollkorn Butterkeks: ich hab es probiert und das Ergebnis war schrecklich. Null Mosaik-Effekt und der Geschmack ließ auch zu wünschen übrig. Glaubt mir, es lohnt sich nicht. Verwendet zudem keine Margarine, sondern Butter. Geschmacklich ist da ein großer Unterschied.