Start News Chronik
LEICHE IN KRANKENHAUS GETRAGEN

„Hat Familie beschmutzt“: Bruder von mutmaßlichem Kosovo-Mörder packt aus

(FOTO: Facebook-Screenshots)

Nachdem eine tote 18-Jährige in ein kosovarisches Krankenhaus getragen wurde, ergriffen zwei Männer die Flucht. Nun wurden sie per internationalem Haftbefehl gefasst.

Vor zwei Tagen gaben zwei Männer die Leiche einer jungen Frau in der Notaufnahme eins Krankenhauses in Ferizaj ab und flüchteten daraufhin mit einem Audi. Das Fahrzeug hatte Schweizer Kennzeichen. Kurz darauf wurde ein internationaler Haftbefehl ausgeschrieben.

Täter war Ehemann
Einer der Verdächtigen, ein 32-Jähriger wurde bereits am Grenzübergang festgenommen. Er lebte seit 2020 in der Schweiz, wo er als Maler tätig ist. Der Kosovare verweigerte bis dato jegliche Aussage zu den Geschehnissen. Bei der Polizei habe er lediglich angegeben, Schreie gehört zu haben.

Wenig später klickten auch für den mutmaßlichen 29-jährigen Komplizen die Handschellen. Auch er ging der kosovarischen Polizei ins Netz. Wie „Blick.ch“ berichtet, sollen das Opfer und der 29-jährige Verdächtige verheiratet gewesen sein.

Bruder von mutmaßlichem Täter meldet sich zu Wort
Wie Blick.ch“ berichtet, äußerte sich nun der Bruder des 29-Jährige, der in der Schweiz lebt und arbeitet. „Dieses makabre Verbrechen, das mein Bruder begangen hat, macht uns sprachlos. Wir sind traumatisiert und tief betroffen. Er hat unsere Familie beschmutzt“, soll er der Familie des Opfers ausgerichtet haben.

Der Verdächtige soll in der Vergangenheit immer wieder problematisch gewesen sein und nicht auf die Familie gehört haben. „Ich gratuliere der kosovarischen Polizei zur Festnahme. Ich möchte nochmals der Familie mein Beileid aussprechen.“

Wie finden Sie den Artikel?