Start Aktuelles
KOMPLIKATIONEN

Hebamme lässt das Baby bei der Geburt fallen: Vater klagt Krankenhaus

(FOTO: iStockphoto/Jacek_Sopotnicki)
(FOTO: iStockphoto/Jacek_Sopotnicki)

Das Baby aus Trebinje in Bosnien und Herzegowina, das nach der Geburt auf den Boden des medizinischen Personals des Universitätskrankenhauses Foca fiel und schwere Kopfverletzungen erlitt, befindet sich in einem stabilen Gesundheitszustand und wurde aus dem Universitätsklinikum Sarajevo entlassen. 

Das Baby J. V. wurde zur häuslichen Behandlung entlassen und seine Eltern, Jovana und Danijel Vesic kümmern sich jetzt um das Baby. Nach allem, was sie in den ersten Tagen nach der Geburt ihrer Tochter durchgemacht hatten, beschlossen die verärgerten Eltern, auch öffentlich über das traumatische Erlebnis zu sprechen. Sie erklärten, von der Arbeit des medizinischen Personals des Universitätskrankenhauses Foca, das die Geburt begleitete, völlig enttäuscht worden zu sein.

Wie der Vater des Babys lokalen Medien mitteilte, wurde das Mädchen am 19. August um 8:20 Uhr geboren, und zwar durch einen vereinbarten Kaiserschnitt. Er erklärt, dass seine Frau und er sich für Foca entschieden haben, da das Krankenhaus mit dem Beinamen „Universität“ bessere Bedingungen habe als das Krankenhaus in Trebinje. 

“Nach dem geplanten Kaiserschnitt im Universitätskrankenhaus Foca fiel das Baby auf den Boden, und zwar aus den Händen der Hebamme. Nach der Entbindung kam der Arzt aus dem Zimmer und gratulierte mir zur Geburt meiner Tochter. Er teilte mir mit, dass die Geburt gut verlaufen sei und dass es dem Baby und meiner Frau gut gehe. Nach einer halben Stunde in der Frauenabteilung zeigten sie mir das Baby und erlaubten mir, es zu fotografieren und aufzunehmen. Der Arzt hat mir wiederholt gesagt, dass alles gut gelaufen ist, dass es dem Baby gut geht, und mir den Apgar-Test gezeigt, bei dem der Kinderarzt dem Baby eine Punktzahl von 10 gegeben hat.”, sagte Daniel für das Fernsehportal UNA. 

Wie der Vater bei dieser Gelegenheit betonte, war er glücklich, bedankte sich bei allen im Universitätskrankenhaus Foca und beschloss dann, das gesamte Personal zu verwöhnen, indem er das Frühstück brachte. Er besuchte seine Frau und fuhr gegen 14 Uhr nach Trebinje.

Zusammen mit seiner Familie bereitete er eine große Feier zur Geburt seiner Tochter vor, als er gegen 17:30 Uhr beunruhigende Nachrichten von seiner Frau erhielt. “Meine Frau hat mich unter Tränen angerufen. Sie war verärgert und erzählte mir, man habe ihr gesagt, das Baby sei während der Geburt aus den Händen der Hebamme gefallen. Ich dachte, dass Jovana wegen der Narkose im Delirium war, also rief ich den Arzt an. Er sagte mir, er sei sich nicht sicher, ob das Baby heruntergefallen sei, sondern dass es der Hebamme „nur“ aus den Händen gerutscht sei. Er wiederholte, dass es der Tochter gut gehe und dass die Kinderärzte ihm sagten, dass es keine Verletzungen gibt, weil sie sie zweimal untersucht und ab 11 Uhr einen Ultraschall des Kopfes gemacht haben, und dass das Baby keine Verletzungen hat.”, erklärte Daniel.

Er stellt fest, dass die Kinderärzte und der Arzt, der seine Frau zur Welt gebracht hat, entschieden haben, das Baby zur Untersuchung an die Universitätsklinik Sarajevo zu schicken, da, wie der Arzt ihm in einem Telefongespräch sagte, die Möglichkeit eines möglichen Schlags auf den Kopf besteht.

Auf dem Weg zum Universitätsklinikum sprach er auch mit einer Ärztin aus Sarajevo, die ihm mitteilte, dass der Zustand besorgniserregend sei und das Baby dringend operiert werden müsse.

“Sie sagten mir, dass der CT des Kopfes eine bilaterale Fraktur und ein Hämatom zeigte, das operiert werden musste, und dass sie meine Unterschrift für die Operation brauchten. Im Universitätsklinikum wurde das Baby operiert und so gut wie möglich medizinisch versorgt. Sie sei am 31. August in einem stabilen Gesundheitszustand aus dem Krankenhaus in Sarajevo entlassen worden”.

Wie finden Sie den Artikel?