Start NEWS PANORAMA Herbstferien sorgen für Staus auf den Straßen
HERBSTURLAUBER

Herbstferien sorgen für Staus auf den Straßen

Staugefahr-Herbstferien
Herbstferien fordern starke Nerven hinter dem Steuer. (Foto: iStock/Symbolbild)

Der Beginn der „Herbstferien“ in Österreich und im deutschen Bundesland Bayern sorgt für ein heftiges Stauwochenende. Bereits am Donnerstagnachmittag wird die erste Reisewelle erwartet.

Bundesweit gibt es in Österreich keine einheitliche Regelung bezüglich der Herbstferien. Lediglich Vorarlberg hat als einziges Bundesland eine landesgesetzliche Regelung für die Schließung der Schulen zwischen Nationalfeiertag und Allerseelen. Dennoch nutzen viele zumindest das verlängerte Wochenende gerne zum Verreisen. Auch in Teilen Deutschlands, darunter Bayern, beginnen die Herbstferien. Deshalb kommt es zu starkem Verkehrsaufkommen auf den Transitstrecken quer durch Österreich.

Stau und Regen am Wochenende
Das ASFINAG Verkehrsmanagement warnt  auf der A 2 Süd-, A 9 Pyhrn-, A 10 Tauern-, A 11 Karawanken und A 12/A13 Brennerachse sowie A 8 Innkreis- und A 4 Ost Autobahn vor Staugefahr. Mit Behinderungen ist wegen der Grenzkontrollen auch insbesondere an den Grenzen zu Deutschland zu rechnen. Das Wetter wird am kommenden Wochenende ungemütlich werden. Windböen bis zu 120 km/h und starke Regenfälle werden erwartet.

Differenz zwischen Diesel und Super schrumpfen
Nicht nur das Wetter dürfte die Fahrfreude trüben. Die Ölpreise sind im Laufe des Monats gesunken, die Kosten für das Tanken stiegen jedoch deutlich an, berichtet „orf“. Das Plus bei Diesel ist deutlich spürbar, denn der Preis für einen Liter legte seit Anfang Oktober um 4,2 Prozent (5,3 Cent je Liter) zu. Der Preis für den Liter Super kletterte mit 0,6 Prozent (0,8 Cent) hoch. Der starke Anstieg bei Diesel drückte die Differenz zwischen Diesel und Super. Lag der Unterschied zu Monatsbeginn noch bei 5,4 Cent, so beträgt er nun nur 0,9 Cent, wie der ÖAMTC bekannt gab.