Start NEWS Immer mehr Kinder müssen auf die Intensivstation
ÄRZTE ALARMIERT

Immer mehr Kinder müssen auf die Intensivstation

KIND_INTENSIVSTATION_KRANK
(FOTO: iStock)

Die Anzahl junger Patienten häuft sich auf den Intensivbetten. Die Mediziner zeigen sich besorgt und erkennen Symptome eines Syndroms, das mit dem Coronavirus verwandt sein könnte.

Vergangene Woche sollen besonders viele junge Patienten „extrem krank“, jedoch alle negativ auf Corona getestet worden sein. Britischen Mediziner ist aufgefallen, dass besonders viele Kinder in letzter Zeit auf der Intensivstation landen. Unter Berufung auf eine Warnung des Nationalen Gesundheitsdienstes (NHS England) berichtete die BBC, von den besorgniserregenden Erkenntnissen der Ärzte.

„Es besteht die wachsende Besorgnis, dass ein (mit Covid-19) verwandtes Syndrom bei Kindern in Großbritannien auftritt oder dass ein anderer, noch nicht identifizierter, infektiöser Erreger mit diesen Fällen in Verbindung gebracht werden könnte“, erklärt das „Health Service Journal“.

Es wird dabei vom Kawasaki-Syndrom gesprochen, dass Fieber, niedrigen Blutdruck, Atem- sowie Magen-Darm-Beschwerden verursacht. Es soll sich um eine seltene Erkrankung der Blutgefäße handeln, bei der Ärzten nun einen Zusammenhang mit dem Coronavirus vermuten.

Die britische Regierung sei laut Gesundheitsminister Matt Hancock „sehr besorgt“ und auch in Italien und Spanien sollen bereits ähnliche Komplikationen aufgetreten sein.