Start News Chronik
TRAGISCHER VORFALL

Kind (12) stirbt nach zweiter Corona-Impfdosis

Symbolbild (FOTO: iStockphoto)

Zwei Tage nachdem ein 12-jähriges Kind aus Hamburg seine Zweitimpfung erhalten hat, ist es plötzlich gestorben. Eine Obduktion soll nun offene Fragen klären.

Ein tragischer Vorfall in Zusammenhang mit einer Corona-Impfung lässt derzeit ganz Deutschland trauern: Ein 12-jähriges Kind ist im Landkreis Cuxhaven (Hamburg, Deutschland) zwei Tage, nachdem es zum zweiten Mal gegen das Coronavirus geimpft wurde, gestorben. „Aufgrund dieses engen zeitlichen Zusammenhangs wurde die Obduktion des Leichnams in Auftrag gegeben, die nunmehr abgeschlossen ist“, teilte der Landkreis am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Tod des Kindes wahrscheinlich durch Impfung
In dem Bericht ist weiters zu lesen: „Zwar liegt der abschließende Obduktionsbericht noch nicht vor, das vorläufige Obduktionsprotokoll legt jedoch bereits nahe, dass der Tod des Kindes in Folge der Impfung eingetreten ist.“ Das Kind hatte vor einigen Tagen die zweite Dosis des Impfstoffs von Biontech/Pfizer erhalten, scheinbar litt es jedoch an Vorerkrankungen.

„Wir sehen uns hier mit einem besonders tragischen Fall konfrontiert. Rein statistisch treten gravierende Impfnebenwirkungen mit Todesfolge extrem selten auf, aber die betroffene Familie trifft das mit aller Unbarmherzigkeit zu einhundert Prozent“, sagte der Leiter des Gesundheitsamtes, Kai Dehne.

Andere Todesursache nicht auszuschließen
Dennoch könne man vor der Auswertung von Feingewebe-Untersuchungen eine mögliche andere Todesursache noch nicht vollständig ausschließen, wie es vonseiten des Rechtsmedizinischen Instituts des Uniklinikums Hamburg-Eppendorf heißt. Erste Ergebnisse sollten bis Donnerstag vorliegen. 

Quellen und Links:

Wie finden Sie den Artikel?