Start News Chronik Kind gegen Coronavirus geimpft – Vater stellt Anzeige
AUGSBURG

Kind gegen Coronavirus geimpft – Vater stellt Anzeige

MAEDCHEN
(FOTO: iStock)

Ein Vater und sein neunjähriges Kind sind gemeinsam zum Impftermin gegangen. Als der Arzt dem Kind den Arm desinfiziert, glaubt der Vater noch an einen schlechten Scherz. Jedoch wird sie dann mit Biontech geimpft.

Deutschland: Ein Mädchen ist im Zentrum laut der deutschen Polizei „versehentlich“ gegen das Coronavirus geimpft worden. Der Vater habe Strafanzeige gegen die Mediziner gestellt, sagte ein Polizeisprecher aus Augsburg. Nun laufen Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Laut der Polizei solle nun geprüft werden, wer an der Spritze beteiligt war und wie es zu unabsichtlicher Impfung kommen konnte. Dem Mädchen gehe es aber gut. Eigentlich hatte der Vater den eigentlichen Impftermin und seine Tochter begleitete ihn nur.

Der impfende Arzt soll das Mädchen gefragt haben, ob sie Angst vor Impfungen habe. Als er daraufhin den Oberarm der Neunjährigen desinfiziert habe, habe der Vater das noch als Spaß wahrgenommen. Der Arzt habe das Kind mit dem Biontech-Impfstoff geimpft. Zwar ist der Impfstoff für Kinder zugelassen, jedoch ab zwölf Jahren.

Quellen: welt.de

Vorheriger ArtikelEmotionaler Abschied: Agüero verschenkt Luxus-Uhren und Auto (VIDEO)
Nächster ArtikelDroht Kollaps des Gesundheitssystems? Hälfte aller Pfleger will aufhören
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!