Kroatische Einbruchsbande liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

SCHMUCKDIEBE

1321

Kroatische Einbruchsbande liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

verfolgungsjagd
Zwei Täter konnten fliehen, einen konnte die Polizei noch rechtzeitig am Rücksitz des Autos fassen. Foto: Symbolfoto/iStockPhoto

In Wels spielten sich in den Weihnachtsfeiertagen Bilder wie im Wilden Westen ab.

Dort konnten die Beamten der Autobahninspektion Wels in Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt einen Wohnhauseinbruch in Marchtrenk vom 24. Dezember zumindest zu einem Teil klären. Einer von den drei Tätern, ein 19-Jähriger Kroate, konnte bei der wilden Verfolgungsjagd von der Polizei gefasst werden. Er legte ein Geständnis ab und befindet sich in der Justizanstalt Wels. Kroatische Behörden bestätigten den österreichischen Kollegen, dass gegen den 19-Jährigen auch in Kroatien ein Haftbefehl wegen der Begehung von Einbruchsdiebstählen besteht.

Auffälliges Auto mit „verschmutzten kroatischen Kennzeichen“

Die drei Täter brachen in eine Wohnung ein, verließen das Gebäude über die Terrassentür, nachdem der Alarm ausgelöst wurde. Sie konnten diversen Schmuck und Wertsachen mitnehmen.

Die Polizei wurde von einem Zeugen verständigt, aber diese konnte die Täter am Tatort nicht mehr antreffen. Wenige Minuten nach dem Einbruch wollten Polizisten im Rahmen einer Verkehrskontrolle das Auto mit den „verschmutzten kroatischen Kennzeichen“ aufhalten.

Zwei Täter konnten fliehen

Der Lenker erhöhte danach die Geschwindigkeit, ignorierte die Beamten, verließ die Autobahn, fuhr über eine rote Ampel, beschädigte mehrere Schneestangen, ein Verkehrsschild und schleuderte letztendlich in ein Feld, das er aber wieder verlassen konnte.

Zum Schluss krachte er mit dem Auto gegen einen Baum. Zwei Täter konnten flüchten, während der dritte von den Beamten am Rücksitz erwischt und verhaftet wurde.

Teile diesen Beitrag: